Bügeleisen reinigen

Informieren Sie sich hier über wertvolle Tipps zur Säuberung Ihres Bügeleisens und lernen Sie die effektivsten Hausmittel kennen.

Auf dem Bügeleisen können sich unterschiedliche Verschmutzungen bilden. Wer zu heiß bügelt, hat schnell verbrannte Stofffasern an der Sohle kleben. Wer das Dampfbügeleisen nur mit destilliertem Wasser füllt, muss mit kleinen Rostflecken rechnen und auch das Stärkespray hinterlässt oft Flecken. Damit das Bügeleisen jedoch sanft und zügig über die Wäsche gleitet, muss seine Unterseite stets sauber sein.

Am besten kümmern Sie sich um das Säubern Ihres Bügeleisens, sobald Sie das Glätten der Wäsche beendet haben. Wenn Sie die Reinigung nicht auf die lange Bank schieben, ist das Plätteisen stets sofort einsatzbereit. Für das Sauberhalten des Dampfbügeleisens ist es besonders wichtig, dass Sie weder mit harten, spitzen Gegenständen auf der Sohle kratzen, noch das Haushaltsgerät mit dem falschen Reinigungsmittel bearbeiten.

Kratzer im Aluminium oder in der Beschichtung haben zur Folge, dass das Eisen schlechter gleitet und sich Schmutzteilchen leichter auf der Sohle ansiedeln. Das abgekühlte Dampfbügeleisen sollte auch stets in einer Stoffhülle aufbewahrt werden.

Angebranntes Bügeleisen reinigen

Eine braune Schicht auf der Unterseite des Glätteisens sieht nicht nur hässlich aus, sondern verhindert ein zügiges Bügeln. Durch die eingebrannte Schmutzablagerung kann das Eisen nämlich nur stockend über die Wäsche bewegt werden. Außerdem besteht die Gefahr, dass sich durch die Hitze kleine Schmutzpartikel lösen, die dann auf die zu glättende Kleidung übertragen werden und dort haften bleiben.

Sie sollten eine angebrannte Schicht auf der Unterseite des Dampfbügeleisens immer möglichst rasch entfernen. Am einfachsten gelingt das mit Backofenspray (nicht geeignet für Sohlen aus Aluminium). Sie gehen dabei folgendermaßen vor:

  1. Schalten Sie das Bügeleisen auf mäßige Hitze, sodass Sie es noch mit der Hand berühren können, ohne sich zu verbrennen.
  2. Besprühen Sie die Sohle, mit besonderem Augenmerk auf die verbrannten Flecken, dick mit Backofenspray.
  3. Beachten Sie dabei die Anweisung des Herstellers und halten Sie das Spray in einem Abstand von circa 30 Zentimetern zum Objekt.
  4. Lassen Sie den Schaum kurz einwirken und
  5. wischen Sie dann das Hausmittel mit dem gelösten Schmutz einfach ab.
  6. Vergessen Sie nicht, mit einem weichen Baumwolltuch nachzupolieren, damit das Bügeleisen wieder sanft über Ihre Wäsche gleitet.

Sollte sich die braune Schmutzschicht nicht vollständig vom Dampfbügeleisen gelöst haben, hüten Sie sich vor der Anwendung eines Metallschwämmchens. Starten Sie stattdessen lieber einen erneuten Versuch mit einem anderen Hausmittel, um die Sohle des Glätteisens nicht zu verkratzen.

Achtung: Backofenspray eignet sich nicht zur Reinigung des Dampfbügeleisens mit Aluminiumsohle! Da das scharfe Spray das Aluminium angreift, sollten Sie sich in diesem Fall für ein anderes Hausmittel entscheiden.

Bügeleisen

Beschichtetes Bügeleisen reinigen

Beim Putzen des beschichteten Dampfbügeleisens müssen Sie ganz besonders darauf achten, die Sohle nicht zu verkratzen. Ein adäquates Hausmittel für die Säuberung dieses Glätteisens ist Zitronensaft. Sie können als Reinigungsmittel entweder den frischgepressten Saft der gelben Zitrusfrucht verwenden, oder Sie entscheiden sich für das Konzentrat aus der Plastikzitrone. Verfahren Sie, wie folgt:

  • Gießen Sie etwas Zitronensaft in ein kleines Schälchen.
  • Tränken Sie ein weiches Baumwoll- oder Mikrofasertuch in Ihrem Hausmittel und
  • wischen Sie dann mit dem feuchten Tuch über die Flecken auf der Unterseite des Dampfbügeleisens.
  • Auch ohne festes Rubbeln sollten sich die Verschmutzungen lösen und leicht abwischen lassen.
  • Polieren Sie im Anschluss mit einem trockenen Tuch nach.

Die Reinigung mit Zitronensaft hat gleich zwei Vorteile: Erstens lösen sich leichte Verschmutzungen fast wie von selbst und zweitens bleibt der frische Duft der Zitrusfrucht auf dem Bügeleisen haften und wird beim Bügeln auf die Wäsche übertragen. Selbst im Wäscheschrank hält sich die Zitrusfrische noch einige Tage.

Sohle des Bügeleisens reinigen

Oft zeichnet eine dünne Schmutzschicht dafür verantwortlich, dass das Bügeleisen nicht mehr zügig über die Wäsche gleitet. Diese Schicht ist mit dem bloßen Auge manchmal gar nicht so einfach zu erkennen. Sollte sich also Ihr Dampfbügeleisen nicht, wie gewohnt, über die Kleidung schieben lassen, verzweifeln Sie nicht, sondern versuchen Sie das Problem mit einem kleinen Reinigungstrick zu beheben:

  • Reißen Sie ein Stück Aluminiumpapier von der Rolle. Das Alupapier sollte circa 50 Zentimeter lang sein.
  • Legen Sie das Papier auf Ihr Bügelbrett oder die Bügelunterlage.
  • Schalten Sie das Dampfbügeleisen auf höchste Stufe und
  • fahren Sie damit auf dem Aluminiumpapier hin und her.
  • Sie werden feststellen, dass auf der Folie kleine, dunkle Schmutzreste haften.
  • Bügeln Sie solange über das Alupapier, bis sich keine Schmutzpartikel mehr von der Unterseite des Plätteisens lösen.
  • Nun ist das Bügeleisen wieder makellos sauber und sollte auch wieder zügig über Ihre Wäsche gleiten.

Tipp: Schieben Sie die Reinigung nicht vor sich her, denn nur wenn sich das Bügeleisen ohne Schwierigkeiten mühelos über die Kleidung bewegen lässt, können Sie falten- und knitterfrei bügeln. Ein verschmutztes Plätteisen lässt das Glätten der Wäsche nicht nur zum Albtraum werden, sondern verbraucht außerdem mehr Energie.

Hausmittel zum Bügeleisen reinigen

Alte Kerze: Selbst ein alter Kerzenstummel hat noch nicht ausgedient, sondern gilt als der perfekte Reiniger für die Sohle Ihres Bügeleisens, wenn sie durch angebrannte Stoffreste verschmutzt ist. Umwickeln Sie die Kerze einfach mit einem Tuch. Erhitzen Sie das Dampfbügeleisen nur leicht und fahren Sie dann mit dem eingewickelten Kerzenstummel über die angebrannten Stofffasern. Die Stoffreste lassen sich auf diese Weise problemlos entfernen.

Alufolie: Wie Sie mithilfe von Aluminiumfolie Ihr Dampfbügeleisen sauber bekommen, können Sie hier nachlesen.

Backofenspray: Auf welche Weise Sie Backofenspray anwenden müssen, um die Unterseite des Bügeleisens zu säubern, erfahren Sie hier.

Butter-Salz-Mischung: Kleine Rostflecken entfernen Sie mit Butter und Salz:

  1. Mischen Sie dazu etwas weiche Butter mit üblichem, feinkörnigen Haushaltssalz.
  2. Bestreichen Sie mit dieser Mischung vorsichtig die Rostflecken Ihres Dampfbügeleisens.
  3. Drücken Sie nicht auf, damit das empfindliche Glätteisen keine Kratzer bekommt.
  4. Nach einer kurzen Einwirkzeit, können Sie Ihr Hausmittel mit einem Küchentuch abwischen. Der Rost verschwindet dabei ebenfalls.
  5. Vergessen Sie nicht, im Anschluss das Bügeleisen aufzuheizen und solange über ein saugfähiges Küchentuch zu bügeln, bis keine Fettflecken mehr entstehen. Erst dann sind alle Butterreste verschwunden und das Eisen wieder einsatzfähig.

Essig wirkt nicht nur gegen die stumpfe Sohle, sondern er hilft auch bei verstopften Düsen des Dampfbügeleisens. Damit das Plätteisen wieder flott über Ihre Wäsche gleitet, tränken Sie ein weiches Baumwolltuch in einfachem Branntweinessig und lassen das Bügeleisen für 10 Minuten darauf stehen. Der Essig hat Zeit, seine Wirkung zu entfalten und alle kleineren Verschmutzungen zu lösen. Um die verstopften Düsen zu säubern, tränken Sie ein Wattestäbchen in Essig und putzen damit vorsichtig die Düsen, bis der Wasserdampf wieder ungehindert austreten kann.

Radiergummi: Lassen sich angebrannte Stoffreste nicht mithilfe einer Kerze von der Sohle Ihres Plätteisens lösen, können sie mit einem Radiergummi einfach wegradiert werden. Achtung, wenn Sie mit dem Radiergummi über die Unterseite rubbeln, muss das Gerät unbedingt kalt und ausgeschaltet sein. Am besten ziehen Sie den Netzstecker und warten 20 Minuten, bevor Sie mit der Reinigung beginnen.

Sauerstoffbleiche (= Vanish Oxi Action) sollte nicht bei beschichteten Bügeleisen angewendet werden. Beim unbeschichteten Plätteisen entfernt es jedoch selbst die hartnäckigsten, eingebrannten Flecken mühelos:

  • Bestreuen Sie dazu ein angefeuchtetes Küchentuch mit einer dünnen Schicht des Reinigungspulvers.
  • Erhitzen Sie das Bügeleisen auf kleinster Stufe, ziehen Sie den Netzstecker und stellen Sie es für circa zwei Minuten auf das Papiertuch.
  • Dann beginnen Sie das Eisen leicht hin und her zu bewegen. Drücken Sie dabei nicht auf. Schon nach kurzer Zeit werden Sie feststellen, dass sich der Belag löst.
  • Lassen Sie das Eisen abermals stehen und bewegen Sie es anschließend ein zweites Mal über das Küchentuch mit dem Hausmittel.
  • Wenn nun der Belag noch nicht restlos entfernt ist, lässt er sich mit einem weichen Schwamm und etwas warmem Wasser mühelos abwaschen.

Schaber für Glaskeramikfelder: Wer kein adäquates Hausmittel zur Hand hat, aber angebrannte Stofffasern von der Unterseite seines Bügeleisens entfernen muss, kann das mit einem Schaber für Glaskeramikfelder erledigen. Diese Schaber besitzen eine sehr scharfe Klinge und werden außerdem flach angesetzt, sodass auf dem Bügeleisen keine Kratzer entstehen können. Dennoch ist bei der Anwendung des Schabers Vorsicht geboten.

Zitronensaft: Wie Ihnen Zitronensaft bei der Reinigung des Bügeleisens hilft, steht hier ausführlich beschrieben.