Autositze reinigen

Erfahren Sie hier, wie Sie Autositze am besten sauber bekommen und lernen Sie effektive Hausmittel kennen, die bei der Autositzreinigung helfen.

Damit die Familienkutsche nicht ungepflegt aussieht, ist es notwendig, ab und zu auch den Innenraum zu säubern. Wer nur selten fährt, kann sich beim Saubermachen der Sitze auf einmal monatlich beschränken. Haben Sie Kinder oder Hunde, die mitfahren, wird die Reinigung öfter notwendig sein.

Je nach Material der Autositze verwenden Sie unterschiedliche Mittel, um Staub, Schmutz und Flecken zu beseitigen. Achtung: Testen Sie Ihr Reinigungsmittel vor der Anwendung immer an einer unauffälligen Stelle, um die Farbechtheit des Sitzbezuges zu gewährleisten.

Bevor Sie mit der Nassreinigung und der Fleckenentfernung beginnen, sollten Sie den gesamten Innenraum von Staub und Straßenschmutz befreien. Am besten gelingt Ihnen das mit dem Staubsauger. Achten Sie dabei besonders auf die Ritzen und die Zwischenräume zwischen den Sitzen. Wenn Sie die Fugendüse aufsetzen, tun Sie sich am leichtesten. Saugen Sie dabei immer von oben nach unten.

Fleckige Autositze reinigen

Es macht einen großen Unterschied, ob Sie Kaugummiflecken, Blutflecken, Kaffeeflecken oder Fettflecken aus dem Sitzpolster lösen möchten. Deswegen sollten Sie vor der Fleckentfernung stets eine Fleckenanalyse durchführen. Am einfachsten lassen sich die fleckigen Autositze säubern, wenn Sie die Flecken sofort behandeln. Da das aber in den meisten Fällen nicht möglich ist, sollten Sie sich angewöhnen, wenigstens jedes Malheur so schnell, wie möglich zu beseitigen.

Fettflecken, Kaffeeflecken oder Blutflecken auf Stoffsitzen bearbeiten Sie am besten mit Gallseife (für Ledersitze nicht geeignet!):

  1. Füllen Sie eine Schüssel mit lauwarmem Wasser.
  2. Tauchen Sie ein Mikrofasertuch in die Schüssel und wringen Sie es aus.
  3. Dann feuchten Sie auch die Gallseife mit dem Wasser gut an.
  4. Wenn Sie das Hausmittel an einer unauffälligen Stelle des Sitzes getestet und für gut befunden haben, reiben Sie die Flecken gründlich mit der Gallseife ein.
  5. Lassen Sie die Seife einige Zeit einwirken,
  6. bevor Sie sie anschließend mit Wasser austupfen. Dazu Tupfen Sie immer wieder mit dem feuchten Mikrofasertuch über die seifige Stelle.
  7. Waschen Sie zwischendurch das Tuch in der Schüssel aus und tupfen Sie erneut.
  8. Zum Schluss ziehen Sie die Feuchtigkeit mit sauberen Küchentüchern aus dem Sitzpolster.
  9. Wenn die Küchentücher kein Wasser mehr aufnehmen, sollten Sie den Wagen dennoch mit geöffneten Fenstern drei bis vier Stunden stehen lassen, damit auch die Restfeuchte in den Autositzen trocknen kann.

Handelt es sich bei den Flecken auf der Rückbank um einen eingetrockneten Kaugummi, benötigen Sie ein Eisspray, das Sie in der Apotheke erhalten. Sprühen Sie das Spray direkt auf die Flecken, sodass der Kaugummi vereist. Dann lässt er sich mit einem Spachtel vorsichtig abheben.

Lesetipp: Schokoladenflecken entfernen

Tipps für die Reinigung von fleckigen Autositzen: Wenn Sie statt Leitungswasser destilliertes Wasser beim Saubermachen verwenden, lassen sich Wasserränder auf den Polstern vermeiden.

Müssen Sie alte Flecken bearbeiten, sollten mit etwas mehr Wasser arbeiten. Versuchen Sie dennoch zu vermeiden, dass die Nässe allzu tief ins Polster dringt.

Frische Flecken können Sie eventuell mit kohlensäurehaltigem Mineralwasser einer Erstreinigung unterziehen. Gießen Sie dazu vorsichtig etwas Mineralwasser auf die Flecken und tupfen Sie es mit einem Papiertaschentuch sofort wieder aus.

Autositze reinigen

Leder Autositze reinigen

Alcantara besteht aus Polyester und Polyurethan. Es fühlt sich weich an und ähnelt im Aussehen Wild- oder Veloursleder. Auch wenn der weiche Mikrofaserfliesstoff recht reinigungsfreundlich ist, sollten Sie jedes Mittel zuerst an einer unauffälligen Stelle des Autositzes ausprobieren. Am besten verwenden Sie für Alcantara Autositze, wie auch für Wildleder Autositze ein Mittel aus dem Fachhandel:

  • Nachdem Sie das Reinigungsmittel an einer unauffälligen Stelle getestet haben, rauen Sie fleckige Stellen Ihres Sitzbezuges mit einer speziellen Lederbürste vorsichtig auf.
  • Dann besprühen Sie den gesamten Sitzbezug mit dem Reinigungsschaum.
  • An fleckigen Stellen massieren Sie den Schaum mit einer Bürste vorsichtig ein.
  • Lassen Sie das Mittel einwirken,
  • bevor Sie es anschließend gründlich absaugen.

Für Autositze aus Glattleder gibt es ebenfalls einen speziellen Reiniger:

  1. Sprühen Sie den Reinigungsschaum auf ein weiches, fuselfreies Baumwolltuch.
  2. Reiben Sie mit dem Tuch die Leder Autositze vorsichtig ein
  3. und lassen Sie das Mittel kurze Zeit einwirken.
  4. Anschließend reiben Sie den angetrockneten Schaum mit einem Mikrofasertuch vom Sitzposter.
  5. Zum Schluss poliseren Sie die Ledersitze mit einer Nylonstrumpfhose nach.

Tipps zum Saubermachen von Autositzen aus Leder: Um Flecken zu vermeiden, halten Sie beim Aufsprühen des Reinigers unbedingt den vom Hersteller vorgegebenen Sprühabstand ein.

Da Alcantara ein reinigungsfreundlicher Stoff ist, sollten Sie vor dem Kauf eines teuren Reinigers versuchen, Schmutz und Flecken nur mithilfe eines feuchten (nicht nassen!) Mikrofasertuches zu säubern. Oftmals lassen sich selbst eingetrocknete Schmutzstellen nur mit lauwarmem Wasser, ohne Reinigungszusatz entfernen.

Vergessen Sie nach einer Nassreinigung von Glattledersitzen nicht, den Autositz mit einer speziellen Lederpflege zu verwöhnen. Zu besonderem Glanz verhilft oftmals eine farblose Schuhcreme.

Helle Autositze reinigen

Gerade helle Autositze sehen schnell ungepflegt und schmutzig aus. Schon einzelne Wasserspritzer können zu hässlichen Flecken führen. Außerdem fallen Schmutz und Staub eher auf, als bei dunklen Sitzbezügen. Eine effektive und gleichzeitig schonenden Reinigung Ihrer hellen Autositze erzielen Sie mit dem Dampfreiniger:

  • Befüllen Sie den Wassertank des Dampfreinigers mit Wasser und schließen Sie das Gerät ans Stromnetz an.
  • Schalten Sie das Reinigungsgerät auf niedrigste Stufe.
  • Prüfen Sie zunächst an einer unauffälligen Stelle, ob Farbe und Material des Autositzes einer Säuberung mit dem Dampfreiniger standhalten.
  • Bestehen die Autositze den Test, setzen Sie die Reinigungsbürste auf und bespannen diese mit einem in der Mitte gefalteten Mikrofasertuch.
  • Fahren Sie dann mit dem Dampfreiniger immer in Faserrichtung in langsamen Bahnen über den kompletten Autositz.
  • Nach der Reinigung müssen die Sitze bei geöffneten Fenstern am besten auf einem sonnigen Parkplatz gut durchtrocknen.

Wichtige Tipps zur Säuberung heller Autositze: Wenn Sie den Dampfreiniger mit warmem Wasser befüllen, verkürzen Sie die Aufwärmzeit.

Verwenden Sie für die Autositzreinigung nicht das Reinigungsgerät an der Tankstelle, sondern einen Dampfreiniger für den Haushalt. Das Tankstellengerät ist zur Außenreinigung gedacht.

Wer keinen eigenen Dampfreiniger besitzt, kann sich einen im Baumarkt ausleihen.

Hausmittel zum Autositze reinigen

Dampfreiniger: Auf welche Weise Sie mithilfe des Dampfreinigers helle und dunkle Autositze vom Schmutz befreien, können Sie hier nachlesen.

Essig: Die säuerliche Salatwürze hilft nicht nur unangenehme Gerüche zu entfernen, sondern imprägniert Ihre Autositze gleichzeitig gegen eine allzuschnelle Schmutzaufnahme. Mischen Sie dazu lauwarmes Wasser mit ein paar Esslöffeln preisgünstigem Branntweinessig und reiben Sie den Autositz komplett mit dem Essigwasser ein. Lassen Sie das Auto ein bis zwei Stunden stehen und die üblen Gerüche sind ebenso verschwunden, wie der Essigduft.

Eisspray: Mit dem Vereisungsspray aus der Apotheke entfernen Sie angetrocknete Kaugummiflecken vom Autositz. Besprühen Sie die Flecken direkt mit dem Eisspray, sodass der Kaugummi vereist. Dann heben Sie ihn mit einem Spachtel vorsichtig ab.

Gallseife: Wie Sie mit Gallseife die Stoffsitze säubern, lesen Sie hier.

Kleiderbürste: Wer seinen vierbeinigen Freund ab und zu im Auto mitnimmt, sollte die Kleiderbürste im Handschuhfach griffbereit liegen haben. Werden die Hundehaare nach jeder Fahrt von den Autositzen gebürstet, können Sie sich nicht so leicht im Stoffpolster verhaken.

Lederbürste: Mit der Lederbürste rauen Sie Alcantara, Rau- und Glattleder vor der Nassreinigung auf.

Mineralwasser kohlensäurehaltig: Dieses Mineralwasser ist für die Erstreinigung frischer Flecken auf Autositzen geeignet. Begießen Sie dazu die Flecken langsam mit wenig Mineralwasser, das Sie anschließend mit einem sauberen Baumwolltuch sofort wieder austupfen. Versuchen Sie, dabei möglichst wenig zu reiben, und wiederholen Sie den Vorgang so oft, bis sich die Flecken vollständig gelöst haben.

Nylonstrümpfe eignen sich perfekt zum Nachpolieren von Glattleder Autositzen.

Polsterschaumreiniger: Tragen Sie den Polsterschaumreiniger auf den gesamten Stoffbezug des Autositzes auf und massieren Sie ihn mit einer weichen Bürste vorsichtig ein. Lassen Sie das Reinigungsmittel einwirken, bevor Sie es mit einem Extraktionssauger wieder absaugen.

Rasierschaum: Alternativ zum Polsterschaumreiniger können Sie Autositze aus Stoff auch mit Rasierschaum von leichten Verschmutzungen befreien. Besprühen Sie dazu den Autositz komplett und reiben Sie den Schaum mit einem Schwamm vorsichtig ein. Nach kurzer Einwirkzeit holen Sie den Rasierschaum mithilfe eines Extraktionssaugers aus den Polstern.

Schuhcreme farblos: Wenn Sie Ihre Glattledersitze einer gründlichen Nassreinigung unterzogen haben, sollten Sie nach dem Trocknen keinesfalls vergessen, den Glanz der Autositze mithilfe einer farblosen Schuhcreme wieder aufzufrischen.

Spülmittel: Befüllen Sie eine leere Sprühflasche mit warmem Wasser und geben Sie einen Schuss Spülmittel dazu. Nach dem Absaugen besprühen Sie die Autositze aus Stoff gleichmäßig mit der Lösung und arbeiten die Flüssigkeit mit einem Reinigungsschwämmchen vorsichtig ein. Lassen Sie das Hausmittel einwirken, bevor Sie es mit einem feuchten Mikrofasertuch aus dem Sitz tupfen. Anschließend müssen die Autositze bei geöffnetem Fenster trocknen.

Staubsauger: Mit dem Staubsauger reinigen Sie die Autositze vor. Verwenden Sie dabei die Fugendüse, um auch die Ritzen und Zwischenräume gründlich vom Staub zu befreien. Bei der Reinigung mit dem Staubsauger sollten Sie sich immer von oben nach unten durchs Auto arbeiten. Das heißt, Sie starten mit dem Armaturenbrett und der hinteren Ablage, saugen anschließend die Sitze und die Sitzbank ab und säubern zum Schluss den Fußraum.

Waschpulver: Alternativ zur Gallseife, können Sie Stoffsitze auch mit Waschpulver und warmem Wasser vom Schmutz befreien. Lösen Sie etwas Waschpulver in einer Schüssel mit warmem Wasser auf und verfahren Sie dann, wie hier beschrieben.

Weitere Haushaltstipps lesen: