Tomatenflecken entfernen

Hier erfahren Sie, mit welchen Hausmitteln sich frische und alte Tomatenflecken aus der Kleidung und aus nicht waschbaren Stoffen beseitigen lassen.

Wie bei den meisten Flecken ist es auch bei Tomatenflecken wichtig, dass Sie schnell handeln. Eingetrocknete Flecken von Tomatenmark oder Tomatensoße lassen sich wesentlich schwerer lösen, als frische. Außerdem sollten Sie, wie immer, das Hausmittel, das Sie verwenden möchten, zuerst an einer unauffälligen Stelle ausprobieren, um böse Überraschungen zu vermeiden. Besonders bei bleichenden Mitteln und dunklen Stoffen ist äußerste Vorsicht geboten.

Außerdem sollten Sie unterscheiden, ob es sich um reine Fruchtflecken handelt, oder ob die roten Flecken beim Konsum von fertiger Tomatensoße oder Ketchup entstanden sind. Handelt es sich um Tomatensoße, müssen Sie neben den Tomatenflecken gleichzeitig Fettflecken behandeln, denn die Soße ist fetthaltig. Wurde die Verschmutzung durch Ketchup hervorgerufen, müssen Sie außerdem noch den Zuckergehalt der Soße beachten und dürfen kein zu heißes Wasser verwenden.

Alte Tomatenflecken entfenen

Leider lässt es sich nicht immer vermeiden, dass die Tomatenflecken bereits eingetrocknet sind, bevor die Möglichkeit besteht, sich um das Missgeschick zu kümmern. Handelt es sich nicht um selbst verursachte Verschmutzungen und Sie sind unsicher, wegen der genauen Fleckenzusammensetzung, sollten Sie zum Auswaschen kein allzu heißes Wasser verwenden. Arbeiten Sie mit einer Waschtemperatur zwischen 30 und 40 Grad, dann liegen Sie auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

Alte Tomatenflecken lösen Sie folgendermaßen:

  • Begießen Sie die Flecken mit reinem Essig.
  • Lassen Sie das Würzmittel gründlich einwirken und
  • waschen Sie anschließend das Kleidungsstück unter fließendem Wasser gut aus.
  • Sollten die Flecken nur verblasst, aber nicht verschwunden sein, wiederholen Sie den Vorgang so oft, bis von der Verschmutzung nichts mehr zu sehen ist.

Tipps: Vergessen Sie besonders bei farbiger Wäsche keinesfalls vor der Anwendung von Essig pur an einer unauffälligen Stelle den Farbtest zu machen und das Hausmittel auszuprobieren.

Statt Essig können Sie auch Essigessenz verwenden, um Tomatenflecken den Garaus zu machen.

Beim Flecklösen mit Essig arbeiten Sie am besten mit einem preiswerten Branntweinessig. Auch ein farbloser Obstessig oder Weißweinessig löst den Schmutz. Ein dunkler Essig sollte aber nicht zur Anwendung kommen.

Suchen Sie noch mehr alternative Hausmittel für die Beseitigung von Tomatenflecken? Dann lesen Sie hier weiter.

Tomaten

Tomatenflecken aus weißer Kleidung entfernen

Auf weißer Kleidung sind tomatenrote Flecken natürlich besonders auffällig. Wenn sie nicht vollständig beseitigt werden, machen sie das Kleidungsstück unbrauchbar, denn selbst der geringste Farbrückstand sticht ins Auge. Allerdings haben Sie bei weißer Wäsche bei der Wahl Ihres Hausmittels einen kleinen Vorteil: Sie müssen sich nicht sorgen, dass die Farbe angegriffen wird und können getrost auch zu Bleichmitteln greifen.

Bei Tomatenflecken in weißen Textilien gehen Sie wie folgt vor:

  1. Heben Sie zunächst ganz vorsichtig mit einem Löffel oder mit der Rückseite eines Messers die noch frischen Tomaten- oder Tomatensoßenreste vom Stoff ab.
  2. Dann drehen Sie das Kleidungsstück auf links und halten es direkt unter den laufenden Wasserhahn.
  3. Drehen Sie den Hahn ganz auf und lassen Sie das kalte Wasser von der linken Seite durch die Flecken im Stoff laufen. Dabei wird der Schmutz mit Druck auf die gleiche Weise wieder ausgespült, wie er vorher in die Textilie geraten ist.
  4. Sollte nach dieser Behandlung die weiße Kleidung noch Fleckenrückstände aufweisen, geben Sie ein wenig enzymhaltiges Waschmittel auf ein angefeuchtetes Baumwolltuch und reiben damit über die Tomatenflecken.
  5. Anschließend waschen Sie die Kleidung in der Waschmaschine.
  6. Sollte sich nach dem Waschen immer noch ein Schatten im Stoff befinden, trocknen Sie das Kleidungsstück in der Sonne. Die Sonne ist ein natürliches Bleichmittel und gibt den Flecken den Rest.

Tipps: Versuchen Sie, beim Abheben der frischen Tomatenreste nicht zu reiben, um das Malheur nicht noch zu vergrößern. Verwenden Sie daher kein Küchenkrepp.

Wenn es sich um einen Ketchupfleck handelt, sollten Sie keinesfalls mit heißem Wasser arbeiten. Durch kochendes Wasser brächten Sie nämlich den Zucker, der im Ketchup enthalten ist, zum karamellisieren und die Flecken wären somit noch fester mit der Stofffaser verbunden.

Bevor die Tomatenflecken nicht vollständig verschwunden sind, empfiehlt es sich wegen der starken Hitze nicht, das Kleidungsstück im Trockner zu trocknen.

Noch mehr Hausmittel zur Entfernung von Tomatenflecken finden Sie hier

Tomatenflecken ohne Waschen entfernen

Nicht immer lassen sich die roten Verschmutzungen des Paradeisers auswaschen. Wenn sich die Flecken auf dem Sofa oder dem Teppichboden befinden, ist guter Rat teuer. Doch auch in diesem Fall können Sie mit Hausmitteln Abhilfe schaffen. Bevor Sie sich ans Werk machen, dürfen Sie aber keinesfalls vergessen, das ausgewählte Mittel zuerst an einer unauffälligen Stelle auszuprobieren. Erst wenn das Sofa / der Teppichboden den Farbtest bestanden hat, verfahren Sie so:

  • Heben Sie frische Tomatenreste, die sich noch auf der Oberfläche von Teppich oder Polster befinden, mithilfe eines Löffels oder mit der Rückseite eines Messers vorsichtig ab.
  • Besprühen Sie dann die Verschmutzung mit Rasierschaum.
  • Massieren Sie den Schaum mit den Fingerspitzen oder mithilfe einer alten Zahnbürste vorsichtig ein.
  • Lassen Sie den Schaum gut einwirken und
  • saugen Sie ihn anschließend mit dem Staubsauger ab.

Tipps: Statt den Rasierschaum abzusaugen, können Sie ihn auch mit einem feuchten Baumwolltuch abwischen.

Beim Einmassieren des Hausmittels achten Sie darauf, immer von der Fleckaußenseite zum Fleckenmittelpunkt zu reiben. Auf diese Weise vermeiden Sie, dass sich die Tomatenflecken vergrößern.

Im folgenden Abschnitt können Sie sich über weitere Hausmittel zur Entfernung von Tomatenflecken informieren.

Hausmittel zum Tomatenflecken entfernen

Bleichmittel, wie beispielsweise Gardinenweiß oder Vanish Oxi Action Spray eignen sich besonders bei weißer Wäsche, um Flecken von Tomaten oder Tomatensoße zu eliminieren. Nachdem Sie noch frische Soßenreste vorsichtig mit einem Löffel vom Stoff abgehoben haben, besprühen Sie die verschmutzte Stelle mit dem Bleichmittel. Lassen Sie das Spray einwirken und geben Sie die Textilie anschließend in die Waschmaschine.

Essig oder Essigessenz: Wie Sie mithilfe von Essig oder Essigessenz Tomatenflecken den Garaus machen können, lesen Sie hier.

Enzymhaltiges Waschmittel: Die Enzyme im Waschmittel wirken als Flecklöser und helfen Ihnen bei niedrigen Waschtemperaturen auch Tomatenflecken und Tomatensoßeflecken zu beseitigen. Wie Sie das Waschmittel am besten einsetzen, können Sie hier nachlesen.

Gallseife: Gerade bei hartnäckigen Verschmutzungen ist Gallseife das ideale Hausmittel. Engetrocknete Tomatenflecken können Sie mit Gallseife restlos beseitigen. Befeuchten Sie dazu die Flecken mit kaltem Wasser. Reiben Sie ihn anschließend vorsichtig mit Gallseife ein und lassen Sie das Hausmittel mindestens 30 Minuten einwirken. Anschließend reinigen Sie das Kleidungsstück in der Waschmaschine.

Kaltes Wasser: Hier erfahren Sie, wie sich mit fließendem, kaltem Wasser Tomatenflecken aus der Kleidung fast mühlos eliminieren lassen.

Kohlensäurehaltiges Mineralwasser: Nicht nur unterwegs, wenn sich kein Wasserhahn in der Nähe befindet, ist Sprudelwasser ein guter Flecklöser. Um Tomatensoßenflecken aus der Kleidung zu waschen, formen Sie an der verschmutzten Stelle mit dem Stoff eine Mulde, in die Sie das kohlensäurehaltige Mineralwasser gießen. Sobald keine Bläschen mehr aufsteigen, beginnen Sie, mit einem sauberen Baumwolltuch oder mit Papiertüchern den Stoff trocken zu tupfen.

Löffel: Den Löffel verwenden Sie, um frische Frucht-, Tomatensoßen- oder Ketchupflecken vorsichtig vom Stoff abzuheben. Reiben Sie dabei nicht und versuchen Sie immer von der Fleckaußenseite zum Fleckmittelpunkt zu arbeiten.

Messer: Auch mit der Rückseite des Messers lassen sich frische Tomatenreste vorsichtig von der Textiloberfläche abnehmen.

Rasierschaum: Wie Sie ohne Waschen mithilfe von Rasierschaum Tomatenflecken aus Polstermöbeln oder Teppichen lösen können, finden Sie hier.

Seifenlauge: Stellen Sie aus Flüssigseife und lauwarmem Wasser eine Lauge her. Betupfen Sie die Flecken vorsichtig mit der Seifenlauge und lassen Sie das Hausmittel einwirken. Anschließend geben Sie die Textilie in die Waschmaschine.

Speiseöl + Spülmittel: Gerade alte Tomatenflecken lassen sich in Zusammenarbeit von Speiseöl und Spülmittel hervorragend beseitigen:

  • Befeuchten Sie zunächst die Verschmutzung mit hellem, farblosem Speiseöl.
  • Massieren Sie das Öl mit der Fingerspitze ganz leicht ein und lassen Sie es einwirken, damit sich das rotfärbende Karotin lösen kann.
  • Anschließend beträufeln Sie die Stelle mit Spülmittel, das Sie ebenfalls einreiben.
  • Zum Schluss werden die beiden Hausmittel ausgewaschen und die Flecken sind ebenfalls weg.

Sonne: Nicht umsonst wurde früher weiße Wäsche zum Bleichen in der Sonne ausgebreitet, denn die Sonne gilt als natürliches Bleichmittel. Sie kann Ihnen helfen, Tomatenrestflecken aus weißer Kleidung zu lösen, indem Sie Ihr fleckenbehandeltes, gewaschenes Kleidungsstück in der Sonne zum Trocknen aufhängen.

Waschbenzin ist ein sehr aggressives Reinigungsmittel das die Umwelt belastet. Daher sollten Sie es nur in Ausnahmefällen zur Anwendung bringen. Wenn Sie hartnäckige, eingetrocknete Tomatenflecken entdeckt haben, die sich nicht lösen lassen, tränken Sie ein sauberes Baumwolltuch mit Waschbenzin. Reiben Sie damit vorsichtig solange über die Verschmutzung, bis die Stelle wieder sauber ist. Achtung: Vergessen Sie keinesfalls, vor der Anwendung den Farbtest zu machen!

Weitere Haushaltstipps lesen: