Ölflecken entfernen

Lernen Sie verschiedene Hausmittel kennen, um Motorölflecken und Speiseölflecken aus Kleidung, Sofa, Teppich oder vom Fußboden zu entfernen.

Wie bei Fettflecken ist es auch bei Ölflecken wichtig, dass Sie möglichst schnell reagieren. Denn je eher Sie das Malheur angehen, umso größer ist die Chance, die verschmutzte Stelle restlos zu beseitigen.

Versuchen Sie zuerst immer möglichst viel des flüssigen Öls, das noch nicht in den Stoff oder Steinboden eingedrungen ist, aufzusaugen. Bei kleinen Flecken lässt sich das mit Küchentüchern, Toilettenpapier mit Papiertaschentüchern erledigen. Handelt es sich um große Ölflecken, werden sie mit Sägemehl oder Katzensand bestreut.

Anschließend benötigen Sie ein Lösungsmittel, um das restliche Öl aus der Oberfläche zu ziehen. Dabei gilt: Wasser ist kein Fettlöser und kann somit auch keine Ölflecken beseitigen. Allerdings werden Motoröl, Salatöl, Sonnenöl und Co durch Hitze gelöst, weswegen heißes Wasser zur Fleckentfernung verwendet werden kann. Welche Wassertemperatur Sie dazu wählen, hängt vom Material, das Sie bearbeiten müssen, ab. Je höher die Temperatur, umso besser lässt sich das Öl lösen.

Motorölflecken entfernen

Wer seine Kleidung mit Motoröl beschmutzte, hat in der Regel selten die Chance, sich sofort um die Ölflecken zu kümmern. Gegen die dunkelbraunen, eingetrockneten Stellen werden Sie mit etwas aggressiveren Flecklösern vorgehen müssen.

Achten Sie dabei jedoch immer auf die Wasch- und Reinigungshinweise des Textilherstellers, die Sie auf dem Etikett Ihres Kleidungsstücks nachlesen können. Wurde das Etikett entfernt, testen Sie Ihr Fleckenmittel vor der Anwendung an einer unsichtbaren Stelle. Hat der Stoff den Test bestanden, verfahren Sie folgendermaßen:

  1. Versuchen Sie zunächst, ob Sie mit Küchenkrepp noch etwas Öl aus der Oberfläche der Textilie ziehen können.
  2. Dann lösen Sie Flüssigwaschmittel in möglichst heißem Wasser auf und reiben damit über die Ölflecken.
  3. Lassen Sie die Waschmittellösung fünf Minuten einwirken, bevor Sie sie mit klarem Wasser ausspülen.
  4. Um auch die tief eingedrungenen Ölreste aus dem Stoff zu saugen, stellen Sie aus Backpulver und warmem Wasser einen Brei her.
  5. Tragen Sie die Backpulverpaste auf die Flecken auf und lassen Sie sie ebenfalls einwirken.
  6. Anschließend spülen Sie den Brei ab und geben Ihr Kleidungsstück bei möglichst hoher Temperatur in die Waschmaschine.

Tipp: Achtung, Backpulver kann den Stoff ausbleichen und sollte deswegen eher bei hellen Textilien zum Einsatz kommen. Dunkle, unempfindliche Kleidung können Sie vor dem Waschen in der Maschine mit Waschbenzin vorbehandeln. Tragen Sie das Waschbenzin vorsichtig auf und saugen Sie es anschließend mit einem Papiertuch wieder aus dem Stoff.

Weitere Hausmittel für die Beseitigung von Ölflecken lesen Sie hier

Ölflecken

Ölflecken entfernen vom Boden

Nicht nur beim Oldtimer kann es vorkommen, dass sich nach dem Parken hässliche Ölflecken in der Garagen- oder Hofeinfahrt befinden. Dann ist guter Rat teuer, denn auch der Regen wird die dunklen Stellen nicht sauberwaschen. Versuchen Sie also, möglichst rasch zu handeln, denn dann ist Ihre Chance Pflastersteine, Asphalt oder Beton zu säubern, am größten.

Frisches Öl, das noch nicht in den Straßenbelag eingedrungen ist, können Sie zunächst mit Sägemehl oder Katzensand aufsaugen. Streuen Sie dazu die Flecken dick ein. Treten Sie das aufgetragene Streumittel fest und kehren Sie es anschließend wieder ab. Um auch das eingedrungene Öl zu entfernen, gehen Sie so vor:

  • Lösen Sie zwei Spülmaschinentabs in heißem Wasser auf.
  • Tragen Sie das Hausmittel auf die Ölflecken auf und
  • reiben Sie es mit einer Bürste gut ein.
  • Warten Sie 10 Minuten, damit die Tabs ihre Wirkung entfalten können.
  • In der Zwischenzeit erhitzen Sie einen großen Topf Wasser, mit dem Sie anschließend nachwaschen.
  • Sind dann noch dunkle Stellen vorhanden, müssen Sie den Vorgang wiederholen.

Tipps: Tief in den Boden eingedrungenes Öl kann auch nach Tagen noch aus dem Bodenbelag nach oben kommen. Verzweifeln Sie daran nicht und verlieren Sie nicht die Geduld, sondern wenden Sie Ihr Hausmittel immer wieder an.

Verwenden Sie zur Entfernung von Ölflecken keinen Hochdruckreiniger. Durch den heißen Dampf dringt das Öl tiefer ins Gestein ein.

Weitere Hausmittel zur Entfernung von Ölflecken finden Sie direkt hier: hier

Speiseölflecken entfernen

Aber nicht nur das dunkle, verunreinigte Motoröl verschmutzt die Kleidung oder gar den Teppichboden, auch das helle Speiseöl hinterlässt unschöne Flecken. Verschmutzungen durch Salatöl lassen sich aus Kleidungsstücken natürlich einfacher beseitigen, als aus nichtwaschbaren Textilien. Denn schließlich können Sie das Sofa oder den Teppichboden nicht einfach in die Waschmaschine stecken.

Dennoch gibt es Möglichkeiten auch aus nichtwaschbaren Textilien die Verunreinigungen zu eliminieren. Und zwar so:

  1. Tupfen Sie das noch frische Öl mit Küchenkrepp auf.
  2. Streuen Sie anschließend eine dünne, gleichmäßige Schicht (circa fünf Zentimeter) Babypuder auf.
  3. Lassen Sie den Puder 15 Minuten einwirken und
  4. saugen Sie ihn anschließend mit dem Staubsauger ab.
  5. Sind die Ölflecken noch nicht verschwunden, lösen Sie etwas Flüssigseife in heißem Wasser auf und
  6. tupfen damit vorsichtig über die Verschmutzung.
  7. Im Anschluss wird die Stelle mit Küchenkrepp trockengetupft.

Tipp: Diese Methode lässt sich sowohl auf dem Teppichboden, wie auch auf dem Sofa anwenden.

Ölflecken aus der Kleidung entfernen:

Weist Ihre Kleidung Ölflecken auf, sollten Sie sie vor der Reinigung in der Waschmaschine folgendermaßen behandeln:

  • Nachdem Sie unverdünntes Spülmittel an einer unauffälligen Stelle des Stoffes getestet haben, geben Sie Ihr Hausmittel auf die Speiseölflecken.
  • Reiben Sie das Geschirrspülmittel mit dem Finger leicht ein.
  • Nach einer kurzen Einwirkungszeit waschen Sie das Kleidungsstück so heiß wie möglich in der Waschmaschine. Beachten Sie dabei jedoch unbedingt die Herstellerhinweise auf dem Etikett der Textilie!

Tipp: Sollte die Spülmittel-Methode nicht den gewünschten Erfolg erzielen, können Sie robuste Textilien mit Waschbenzin vorbehandeln.

Noch mehr Ideen, wie Sie mit Hausmitteln Ölflecken entfernen, können Sie im folgenden Abschnitt nachlesen.

Hausmittel zum Ölflecken entfernen

Alkohol eignet sich besonders bei empfindlichen, nicht waschbaren Stoffen, wie beispielsweise Seide zur Fleckentfernung. Tränken Sie ein Baumwolltuch mit reinem Alkohol aus der Apotheke und tupfen Sie damit die Ölflecken vorsichtig aus.

Babypuder verwenden Sie, um die Kleidung von Speiseölflecken zu befreien. Wie das geht, finden Sie hier ausführlich beschrieben.

Backpulver: Wie Sie mithilfe von Backpulver Motorölflecken aus Ihrer Kleidung beseitigen können, lesen Sie hier.

Bremsenreiniger ist ein Gemisch aus Alkohol und Benzin. Er ist feuergefährlich und umweltschädigend, wenn er ins Grundwasser gelangt. Wenden Sie ihn deswegen nur sparsam für kleine Flecken auf dem Asphalt an. Tränken Sie ein Tuch mit der Flüssigkeit und betupfen Sie die Motorölflecken solange, bis sie verschwunden sind.

Bügeleisen + Löschpapier: Ebenso wie Fettflecken, lassen sich auch Ölflecken ohne Waschen mithilfe von Löschpapier und dem Bügeleisen aus Textilien entfernen:

  • Legen Sie dazu ein Löschpapier unter die Ölflecken und eines darüber.
  • Dann stellen Sie das Bügeleisen auf eine möglichst hohe Temperatur und bügeln solange über die Flecken, bis das Löschpapier das Öl vollständig aufgesaugt hat.
  • Verrutschen Sie dabei das Papier mehrmals, um stets eine frische Stelle mit neuer Saugkraft zu haben.

Butter: So seltsam es klingen mag, aber auch mit Butter können Sie Ölflecken den Garaus machen, da Buttersäure ein Fettlöser ist. Verreiben Sie dazu ein Stückchen weiche Butter (Achtung: keine Margarine!) über den Ölflecken. Lassen Sie die Butter einwirken und waschen Sie anschließend das Kleidungsstück bei möglichst hoher Temperatur in der Waschmaschine.

Flüssigseife hilft Ihnen, Speiseölflecken aus nicht waschbaren Textilien zu beseitigen. Lösen Sie dazu etwas Flüssigseife in warmem Wasser auf und betupfen Sie damit die hartnäckigen Speiseölflecken so lange, bis sie verschwunden sind.

Flüssigwaschmittel: Wie Sie Flüssigwaschmittel verwenden, um Motoröl aus der Kleidung zu lösen, können Sie hier nachlesen.

Gallseife ist ein altbewährtes Hausmittel zur Fleckentfernung und leistet Ihnen auch bei Ölflecken hervorragende Dienste. Sowohl Speiseöl, wie auch Motoröl lässt sich mit Gallseife lösen:

  • Tragen Sie dazu das Reinigungsmittel pur auf die Ölflecken auf.
  • Lassen Sie es eine Viertelstunde einwirken und waschen Sie Öl und Seife anschließend mit viel klarem Wasser aus.
  • Zum Schluss geben Sie das Kleidungsstück in die Waschmaschine und wählen einen Waschgang mit möglichst hoher Temperatur.

Geschirrspülmittel: Wenn das Hausmittel den Test an einer unauffälligen Stelle des Stoffes bestanden hat, tragen Sie es unverdünnt auf die Speiseölflecken auf. Reiben Sie das Spülmittel mit Ihrer Fingerspitze leicht ein und lassen Sie es kurz einwirken. Anschließend waschen Sie das Kleidungsstück so heiß wie möglich (Herstellerhinweise beachten!) in der Waschmaschine.

Katzenstreu oder Katzensand dient Ihnen zum Aufsaugen von Motorölflecken. Bestreuen Sie damit gleichmäßig den Boden, treten Sie das Streu leicht fest und kehren oder saugen Sie es anschließend ab.

Küchenkrepp: Mit Küchenkrepp saugen Sie noch flüssiges Öl von der Oberfläche eines Stoffes ab.

Mehl: Wenn Sie Sofa oder Teppich mit Speiseöl bekleckert haben, hilft Ihnen Mehl. Bestreuen Sie die Flecken großzügig aber gleichmäßig mit Mehl. Drücken Sie das weiße Pulver leicht an und geben Sie ihm 10 Minuten Zeit, um das Öl aufzusaugen. Anschließen beseitigen Sie das vollgesogene Hausmittel mithilfe des Staubsaugers.

Sägespäne werden wie Katzenstreu oder Mehl zum Aufsaugen von frischem Öl verwendet. Bestreuen Sie dazu die Ölflecken auf dem Boden dick mit Sägemehl. Treten Sie Ihr Hausmittel leicht fest und kehren Sie es anschließend, wenn es sich vollgesaugt hat, wieder ab.

Spülmaschinentabs: Auf welche Weise Sie mithilfe von Spülmaschinentabs Ölflecken vom Boden eliminieren, steht hier beschrieben.

Talkumpuder: Auch mit Talkumpuder können Sie Motoröl-, Sonnenöl- oder Speiseölflecken aus waschbaren und nichtwaschbaren Stoffen lösen. Bestäuben Sie dazu die Flecken mit einer gleichmäßigen Schicht Puder. Lassen Sie das Hausmittel einwirken und saugen Sie es anschließend mit dem Staubsauger ab.

Terpentin: Mit Terpentin können Sie entweder Ölflecken auf robusten Kleidungsstücken vor der Wäsche in der Waschmaschine behandeln, oder Sie verwenden es, um Öl aus einem unempfindlichen Teppichboden herauszutupfen.

Trockenshampoo: Alternativ zum Mehl können Sie ein ölbeschmutztes Sofa oder einen fleckigen Teppich auch mit Trockenshampoo bestreuen, um das Speiseöl aufzusaugen. Drücken Sie das Trockenshampoo leicht an, lassen Sie es einwirken und saugen Sie es anschließend ab.

Waschbenzin: Aus dunkler, unempfindlicher Kleidung lassen sich Motorölflecken mithilfe von Waschbenzin lösen. Tragen Sie das Benzin mithilfe eines Baumwolltuches auf, lassen Sie es kurz einwirken und saugen Sie es anschließend mit einem Papiertuch wieder aus dem Stoff. Befinden sich Ölflecken auf dem Sofa oder dem Teppichboden können Sie - nach einem Test an unsichtbarer Stelle - auf die gleiche Weise mit Waschbenzin behandelt werden.

Weitere Haushaltstipps lesen: