Wasserkocher entkalken

Erfahren Sie hier, welche Hausmittel sich eignen, um Kalkablagerungen aus dem Wasserkocher zu entfernen und wie Sie diese anwenden.

Kalk im Wasserkocher führt dazu, dass das Haushaltsgerät länger braucht, um das Wasser zu erhitzen. Für den längeren Heizvorgang wird mehr Energie benötigt und das wirkt sich, gerade bei immer weiter steigenden Stromkosten, auch negativ auf den Geldbeutel aus. Gewöhnen Sie sich an regelmäßiges Wasserkocher entkalken.

Wie oft Sie Ihren Wasserkocher entkalken sollten hängt von der Wasserhärte ab und wie oft Sie das Gerät benutzen. Bei regelmäßiger Nutzung und sehr hartem Wasser (über 26° dH) sollten Sie den Kalk Ablagerungen alle 2 bis 3 Wochen zu Leibe rücken. Bei weichem Wasser oder Wasserfilterung können 2x im Jahr ausreichen.

Wasserkocher entkalken mit Essig oder Essigessenz

Essig oder Essigessenz gehören zu den effektiven Hausmitteln gegen Kalk im Wasserkocher. Beim Erwärmen von Essig steigt aber Essigdampf auf, der einerseits unangenehm riecht, andererseits auch die Schleimhäute reizt. Deswegen dürfen Sie während des Entkalkens mit Essig nicht zu nah an den Wasserkocher kommen.

Um mit Essig den Wasserkocher zu entkalken, benötigen Sie Wasser und Essig oder 2 Esslöffel Essigessenz

Anleitung - Wasserkocher entkalken mit Essig:

  1. Befüllen Sie ein großes Glas zur Hälfte mit Wasser und Essig. Verwenden Sie statt Essig Essigessenz geben Sie in das fast komplett mit Wasser gefüllte Glas 2 Esslöffel Essigessenz.
  2. Vermischen Sie beiden Flüssigkeiten miteinander und schütten Sie das Essigwasser in Ihren Wasserkocher.
  3. Je noch Volumen Ihres Wasserkochers kann es nötig sein, dass Sie mit Wasser bis zur maximal Markierung auffüllen.
  4. Öffnen Sie am besten das Fenster und schalten Sie den Wasserkocher ein.
  5. Während das Essigwasser im Wasserkocher zu Kochen anfängt sollten Sie wegen der aufsteigenden Dämpfe nicht zu nah am Küchengerät sein.
  6. Wenn der Wasserkocher fertig ist, schaltet er sich ab. Gießen Sie das Entkalkungswasser nicht gleich ab, sondern lassen Sie es noch gute 30 bis 60 Minuten im Wasserkocher, damit der Essig effektiv den Kalk entfernen kann.
  7. Nach der Einwirkzeit gießen Sie die Entkalkungsflüssigkeit ab.
  8. Damit der nächste Kaffee oder Tee nicht nach Essig schmeckt sollten Sie den Wasserkocher noch 2 mal mit jeweils klarem Wasser zum Kochen bringen und es anschließend abgießen.
  9. Nun spülen Sie den Wasserkocher noch wie gewohnt nach jeder Nutzung aus.

Entkalken mit Essig

Wasserkocher

Da Essigsäure Gummi wie auch Kunststoffteile angreift, sollen Sie beachten, dass in Ihrem Wasserkocher keine solchen vorhanden sind, beziehungsweise sie vor dem Entkalken entfernen.

Essigessenz weist einen höheren Säuregrad als Essig auf, deswegen muss sie stärker als Essig verdünnt werden. Während zum Entkalken Essig 1:1 mit Wasser verdünnt wird, reicht bei Essigessenz ein Verhältnis von mindestens 1:5.

Wasserkocher entkalken mit Zitronensäure

Genauso effektiv zum Entkalken wie Essig wirkt Zitronensäure. Sie hat den Vorteil, dass beim Erwärmen keine beißenden Dämpfe entstehen. Sie können den Wasserkocher mit Zitronensäure entkalken oder statt der Säure direkt auch frische Zitrone oder das Konzentrat aus der gelben Plastikzitrone verwenden.

Zum Wasserkocher entkalken benötigen Sie 1 Portionspäckchen Zitronensäure (oder nach Anleitung des Herstellers) oder 1 frische Zitrone oder 1 Plastikzitrone mit Zitronensaftkonzentrat. Verwenden Sie zum Entkalken mit Zitronensäure ausschließlich nur kaltes bis maximal lauwarmes Wasser, da sich sonst in Verbindung mit Kalk Kalziumcitrat bildet, das sie nicht mehr entfernen können.

Anleitung: Wasserkocher entkalken mit Zitronensäure

  1. Befüllen Sie Ihren Wasserkocher bis zum Maximalstand mit kaltem bis lauwarmen Wasser.
  2. Im Anschluss schütten Sie die Portion Zitronensäure in den Wasserkocher und
  3. rühren um, so dass sich die Zitronensäure mit dem Wasser gut vermischt.
  4. Lassen Sie die Mischung, je nach Grad der Verkalkung, für 1 bis maximal 4 Stunden im Wasserkocher stehen. Schalten Sie in dieser Zeit den Wasserkocher nicht an, erhitzen Sie das Wasser nicht!
  5. Kontrollieren Sie hin und wieder, ob sich der Kalk im Wasserkocher bereits löst. Sind die Ablagerungen verschwunden, ist die Einwirkzeit beendet.
  6. Dann kippen Sie die Entkalkerlösung weg und
  7. spülen Sie den Wasserkocher mit kaltem Wasser aus.
  8. Um den Wasserkocher gründlich vom zitronensaurem Wasser zu reinigen, damit der nächste Kaffee nicht nach Zitrone schmeckt, sollten Sie ihn noch 2 mal mit frischem Wasser zum Kochen bringen. Dann ist er wieder vollständig sauber.

Entkalken mit Zitronensäure

Wasserkocher entkalken mit Zitronensaftkonzentrat: Möchten Sie gegen Kalk statt Zitronensäure Zitronensaftkonzentrat verwenden, verfahren Sie wie oben beschrieben und schütten statt der Zitronensäure das Konzentrat (1 gelbe Plastikzitrone) in den Wasserkocher.

Wasserkocher entkalken mit frischer Zitrone
Auch die Zitrone selbst enthält Zitronensäure und kann zum Entkalken verwendet werden. Je nachdem mit welchen Hausmitteln Ihr Haushalt bestückt ist, können Sie gegen Kalk auch zur frischen Frucht greifen und verfahren wie folgt:

  • Halbieren Sie die Frucht und
  • entfernen rund um die Schnittstelle die Schale und die Kerne.
  • Reiben Sie nun mit den Zitronenhälften gründlich die Innenwände des Wasserkochers ein. Dabei sollten Sie fest aufdrücken, so dass Zitronensaft austritt und sich im Küchengerät sammelt.
  • Verwenden Sie auf diese Weise ruhig die gesamte Zitrone und pressen Sie am Ende noch den überschüssigen Saft in den Wasserkocher.
  • Anschließend füllen Sie den Wasserkocher bis zum Maximum mit lauwarmen Wasser auf.
  • Wie bei der Zitronensäure selbst, lassen Sie diese Mischung für 1 bis maximal 4 Stunden im Wasserkocher stehen und kontrollieren immer wieder, ob sich alle Kalkablagerungen gelöst haben.
  • Dann können Sie die Entkalkerlösung wegschütten, den Wasserkocher ausspülen und zur Endreinigung 2 mal mit frischem Wasser kochen lassen.

Wenn Sie Ihren Wasserkocher regelmäßig entkalken und den Kalk nicht zu sehr im Haushaltsgerät wachsen lassen, sparen Sie nicht nur Energie. Auch der damit zubereitete Kaffee oder Tee schmeckt wesentlich besser. Sie müssen dazu keinen teuren Entkalker im Handel kaufen, sondern können sich mit Hausmitteln behelfen.

Wasserkocher entkalken mit Backpulver oder Natron

Auch Backpulver ist ein Tausendsassa im Haushalt. Neben Backen können Sie es zum Reinigen, Entkalken und auch gegen Ungeziefer verwenden. Der Hauptbestandteil von Backpulver ist Natron, so dass es gleich ist ob Sie ein Tütchen Backpulver oder ein Tütchen Natron verwenden, um Ihren Wasserkocher zu entkalken.

Um gegen den Kalk im Wasserkocher vorzugehen, benötigen Sie 1 Päckchen Backpulver oder 1 Päckchen Natron.

Anleitung - Mit Backpulver Kalkablagerungen aus Wasserkochern entfernen:

  1. Befüllen Sie Ihren Wasserkocher bis zu maximal Zwei Drittel der maximalen Füllhöhe mit Wasser. Verwenden Sie nicht mehr sondern lieber etwas weniger Wasser, da diese Entkalkerlösung ordentlich sprudelt, sobald sie erwärmt wird.
  2. Dann schütten Sie das Tütchen Backpulver in den Wasserkocher und rühren gründlich um, so dass es sich im Wasser auflöst.
  3. Anschließend bringen Sie den Wasserkocher zum Kochen.
  4. Nachdem sich der Wasserkocher ausgeschaltet hat, sollte das Backpulverwasser noch mindestens eine Stunde lang einwirken.
  5. Kontrollieren Sie während der Einwirkzeit immer mal wieder ob die Kalkablagerungen verschwunden sind.
  6. Hat es seinen Job erledigt, können Sie das Backpulverwasser wegkippen.
  7. Spülen Sie den Wasserkocher gründlich aus und lassen ihn einmal frisches Wasser aufkochen, um die Reinigung abzuschließen.

Backpulver: vielseitiges Hausmittel

Weitere Hausmittel zum Wasserkocher entkalken

Neben Essig, Zitrone und Backpulver gibt es noch weitere Hausmittel, die Sie verwenden können, um Ihren Wasserkocher zu entkalken:

Aspirin Brausetablette: Mit der runden Sprudeltablette aus der Apotheke können Sie auch Kalk aus dem Wasserkocher entfernen:

  • Legen Sie die Brausetablette auf den Boden des Wasserkochers und befüllen Sie ihn mit Wasser.
  • Nun lassen Sie die Brausetablette sprudeln und sich somit vollständig im Wasser auflösen. Erst dann schalten Sie das Küchengerät an.
  • Im Anschluss an den Kochvorgang lassen Sie das Wasser mit dem Hausmittel noch für mindestens 30 Minuten im Gerät, damit es auch hartnäckigen Kalk löst.
  • Am Ende gießen Sie die Flüssigkeit ab und spülen den Wasserkocher aus und lassen ihn noch 2 mal mit jeweils frischem, klarem Wasser kochen.

Amidosulfonsäure: Lösen Sie 10 Gramm des weißen Pulvers in 1 Liter Wasser auf und befüllen Sie damit ihren Wasserkocher bis zum Maximum. Dann bringen Sie das Hausmittel zum Kochen. Da die geschmacksneutrale Säure sehr schnell wirkt, können Sie die Flüssigkeit im Anschluss gleich abgießen.

Lassen Sie nach dem Ausspülen noch ein- bis zweimal Wasser kochen, welches Sie dann ebenfalls entsorgen. Achtung, das Pulver wirkt ätzend auf Schleimhäute. Zum Entkalken sollten Sie einen Mundschutz verwenden, Handschuhe anziehen und gegebenenfalls eine Schutzbrille aufsetzen.

Cola: Auch die koffeinhaltige Limonade gehört zu den geeigneten Hausmitteln, um Ihren Wasserkocher vom Kalk zu befreien. Dazu gießen Sie am Abend einfach einen halben Liter Cola in das Küchengerät und lassen es mit verschlossenem Deckel stehen. Über Nacht löst das Hausmittel die Kalkablagerungen.

Am nächsten Morgen kippen Sie die Cola weg, spülen den Wasserkocher mit klarem Wasser aus und bringen noch ein- bis zweimal frisches Wasser zum Kochen, um etwaige Colareste zu entfernen.

Entkalker Tabletten: Mithilfe dieser Tabletten wird der Wasserkocher gründlich und effektiv von allen Schmutz- und Kalkablagerungen befreit:

  • Geben Sie die Tablette nach Anweisung der Packungsbeilage in den Wasserkocher und füllen Sie ihn mit Wasser auf.
  • Schalten Sie den Wasserkocher ein und bringen Sie das Reinigungswasser gegen Kalk zum Kochen.
  • Anschließend können Sie das Reinigungswasser weg schütten und das Küchengerät erneut mit Waser befüllen, das Sie wiederum zum Kochen bringen.
  • Wenn Sie auch das Nachspülwasser abgegossen haben, ist Ihr Wasserkocher vom Kalk befreit und wieder einsatzbereit.

Gebissreiniger: Diese Reinigungstabs eignen sich als Hausmittel auch hervorragend, um Kalk aus dem Wasserkocher zu eliminieren. Legen Sie einfach eine Sprudeltablette auf den Boden des Kochers und gießen Sie mit klarem Wasser auf. Sobald sich die Tablette aufgelöst hat, schalten Sie das Gerät an.

Wenn der Wasserkocher fertig ist, belassen Sie die Flüssigkeit gegen Kalkablagerungen noch für mindestens eine Stunde wirken, bevor Sie sie entsorgen. Nachdem Sie das Küchengerät ausgespült haben bringen Sie noch ein- bis zweimal frisches Wasser zum Kochen, um etwaige Kalk und Reiniger Reste zu entfernen.