Schaffell waschen

Nicht jedes Schaffell darf gewaschen werden. Lesen Sie hier, wann Sie das Lammfell in die Maschine stecken dürfen und was Sie dabei beachten sollten.

Schaffell wirkt temperaturausgleichend. Das heißt, wer sich im Winter mit dem Fell zudeckt, friert nicht. Im Sommer ist es unter dem Schaffell angenehm kühl. Weil es außerdem atmungsaktiv ist, wird Schweiß rasch an die Umgebungsluft abgegeben. Lammfell ist robust und widerstandsfähig. Es wird häufig als Unterlage im Hundekörbchen verwendet. Aber auch im Kinderbett findet sich die Lammfelleinlage zunehmend häufiger.

Schafe sind wahrscheinlich die ältesten Nutztiere der Welt. Schon seit 10.000 Jahren werden sie zur Fell-, Fleisch- und Milchgewinnung als Haustiere gehalten. Heute wandern die meisten Felle in die Lederindustrie. Aber dennoch gibt es nicht wenig Haushalte, die ein Schaffell als Kuschelunterlage im Wohn-, Kinder- oder Schlafzimmer liegen haben.

Auch wenn das Schaffell antibakterielle Eigenschaften aufweist, kann es natürlich verschmutzen. Grober Staub lässt sich problemlos ausschütteln oder beim Kurzhaarfell auch ausbürsten. Flecken sollten nach Möglichkeit sofort nach ihrer Entstehung mit Papiertüchern abgehoben werden. Eingetrocknete Flecken lassen sich häufig mit einem feuchten Tuch und etwas Seifenlauge vom Schaffell reiben.

Waschmaschine: Schaffell waschen

Generell sollten Sie echte Felle so selten wie möglich waschen. Wegen seiner antibakteriellen Eigenschaft ist eine häufige Reinigung auch überflüssig. Ausbürsten sollte genügen. Lässt sich das Waschen des Schaffells jedoch nicht umgehen, ist die Handwäsche stets der Maschinenwäsche vorzuziehen. Es ist auch nicht jedes Fell für die Waschmaschine geeignet. Ob Sie es in die Maschine stecken dürfen, hängt von der Gerbung ab. Dabei unterscheiden sich drei Arten:

  • Das medizinisch gegerbte Fell: Es zeichnet sich durch eine gelbliche Fell- und Lederfärbung aus.
  • Das mit Salz gegerbte Fell: Es weist eine natürliche Fellfarbe und eine helle Lederfarbe auf.
  • Das pflanzlich gegerbte Fell: Das Fell ist weißlich, das Leder hat einen zarten Rosaton.

Mit Salz gegerbtes Schaffell sollten Sie nicht in der Waschmaschine reinigen, sondern nur per Handwäsche säubern. Felle, die medizinisch gegerbt oder pflanzlich gegerbt wurden, sind in der Regel waschmaschinentauglich. Vorsichtshalber sollten Sie aber unbedingt die Herstellerhinweise beachten.

Bei der Maschinenwäsche verfahren Sie so:

  1. Befreien Sie zunächst das Schaffell vom gröbsten Schmutz, indem Sie es auf dem Balkon oder der Terrasse gründlich ausschütteln.
  2. Dann geben Sie das Fell in die Waschmaschine.
  3. Schalten Sie den Temperaturregler auf 30 Grad und
  4. wählen Sie einen Schonwaschgang aus. Das Waschprogramm soll als letzten Durchgang einen Schleudergang beinhalten. Dieser darf allerdings nur mit möglichst wenigen Umdrehungen stattfinden.
  5. Verwenden entweder ein spezielles Fellwaschmittel oder ein Wollwaschmittel. Wichtig ist, dass Ihr Waschmittel Lanolin enthält. Herkömmliche Waschpulver zur Weiß- oder Buntwäsche sind nicht geeignet.
  6. Je häufiger Sie das Schaffell in der Waschmaschine waschen, umso schneller verfilzt es.

Schaffell

Handwäsche: Schaffell waschen

Die Handwäsche bekommt Ihrem echten Schaffell wesentlich besser, als die Reinigung in der Waschmaschine. Dennoch sollte auch die Handwäsche nur sehr selten stattfinden. Ist das Lammfell nach dem Waschen hart, wurde das Leder zu nass. Damit es nicht verhärtet und brüchig wird, sollten Sie versuchen nur das Fell zu waschen, das Leder jedoch so trocken, wie möglich zu lassen.

Das geht so:

  1. Breiten Sie das Lammfell in der Duschwanne aus.
  2. Befüllen Sie eine Schüssel mit lauwarmem Wasser – nicht über 30 Grad – und
  3. geben Sie einen Spritzer Wollwaschmittel in die Schüssel.
  4. Dann tränken Sie ein sauberes Baumwolltuch im Waschwasser.
  5. Waschen Sie nun die Fellseite mit dem Tuch gründlich ab. Versuchen Sie dabei nicht hin und herzureiben, damit die Fellhaare nicht verfilzen.
  6. Die Lederseite sollte möglichst wenig Wasser abbekommen. Ein Durchnässen des Fells ist zu vermeiden.
  7. Wenn Sie das Schaffell auf diese Weise mit Wollwaschmittel behandelt haben, entsorgen Sie das Waschwasser.
  8. Füllen Sie die Schüssel erneut mit klarem, lauwarmem Wasser und waschen Sie das Baumwolltuch unter dem Wasserhahn gut aus, sodass es keine Seifenreste mehr enthält.
  9. Dann waschen Sie mit dem frischen Wasser mithilfe des Baumwolltuches die Seifenreste aus dem Fell. Achten Sie auch diesmal darauf, das Leder nicht zu durchnässen.

Schaffell trocknen

Ob Sie das Schaffell in der Maschine oder von Hand gewaschen haben, es muss im Anschluss immer getrocknet werden. Ganz wichtig ist dabei: Das Fell mag keine direkte Sonneneinstrahlung und verträgt keine Heizungswärme. Aber auch in den Trockner sollten Sie es nicht geben. Wichtig ist außerdem, dass es niemals tropfnass aufgehängt wird. Haben Sie das Lammfell in der Maschine gewaschen, kommen Sie daher um einen leichten Schleudergang nicht herum.

Anschließend folgt der Trockenvorgang, bei dem Sie viel Geduld aufbringen müssen, denn er kann durchaus zwei Tage dauern:

  1. Hängen Sie das Fell glatt gezogen in einem gut durchlüfteten Raum auf.
  2. Ziehen Sie das Schaffell während des Trocknens mehrmals täglich in Form.
  3. Mindestens einmal am Tag sollten Sie außerdem die Lederseite gut durchkneten – ähnlich, wie einen Kuchenteig. Dadurch verhindern Sie, dass das Leder hart und brüchig wird, und fördern die Geschmeidigkeit.
  4. Sobald das Lammfell vollständig durchgetrocknet ist, sollten Sie sich um die Fellhaare kümmern. Da das echte Fell durch das Waschen immer etwas verfilzt, müssen die einzelnen Härchen mithilfe einer Bürste wieder entwirrt werden. Am besten eignet sich dazu ein Hundekamm mit großen Zinken oder eine Hundebürste.

Tipps: Schaffell waschen

Jedes Fell einzeln waschen: Möchten Sie mehrere Schaffelle in der Waschmaschine reinigen, waschen Sie jedes Fell einzeln. Außerdem sollte es auch immer separat von anderen Wäschestücken gewaschen werden.

Ausschütteln und ausbürsten: Um das Lammfell sauber zu halten, wird es regelmäßig ausgeschüttelt und ausgebürstet. Auch der Staubsauger kann bei niedrigster Saugleistung zum Einsatz kommen, um den Schmutz vorsichtig aus den Fellhaaren zu lösen.

Hartes Leder weich bekommen: Ist das Schaffell nach dem Waschen hart geworden, weil Sie vergessen haben, es während des Trocknens immer wieder zu kneten und in Form zu ziehen, können Sie das Problem mit etwas Glück beheben. Feuchten Sie die Lederseite des Fells erneut an. Am besten legen Sie dazu das Schaffell über Nacht mit der Lederseite nach oben ins Freie, sodass das Leder die Luftfeuchtigkeit aufnehmen kann. Alternativ Sprühen Sie die Lederseite mithilfe einer Sprühflasche mit wenig kaltem Wasser ein.

Dann starten Sie den Trocknungsprozess erneut. Das heißt, Sie hängen das Fell in einem gut durchlüfteten Raum auf und kneten es während des Trocknens mehrmals täglich gut durch. Wer nicht so viel Kraft in den Händen hat, um das Leder gut durchzukneten, kann es auch alternativ über eine Stuhlkante oder Stuhllehne ziehen.

Verfilztes Fell entfilzen: Ist das Lammfell verfilzt, müssen Sie es nicht entsorgen. Mithilfe einer Striegelbürste oder einer speziellen Lammfellbürste können Sie die verfilzten Haare wieder auflockern und voneinander lösen. Die Bürste hilft Ihnen außerdem dabei, das echte Fell sauber zu halten. Denn auch eingetrocknete Flecken lassen sich in den meisten Fällen mit der Bürste auskämmen.

Wenn das Schaffell stinkt, ist das eigentlich ganz normal. Denn schließlich handelt es sich ja um etwas Natürliches und Schafe haben nun mal einen mehr oder weniger starken Eigengeruch. Wer eine empfindliche Nase hat und den Geruch nicht mag, muss sich beim Fellkauf in der gehobeneren Klasse der Felle umsehen. Diese sind entsprechend behandelt, sodass sie keinen starken Eigengeruch verströmen.

Haben Sie bereits ein Fell erworben und möchten den unangenehmen Duft loswerden, sollten Sie zunächst versuchen, das Lammfell über Nacht im Freien zu lüften. Reich das nicht aus, waschen Sie das Schaffell unter Zugabe eines Reinigungsmittels, das speziell für Sportfunktionskleidung hergestellt wird.

Starke Verschmutzungen: Wer ein stark verschmutztes Schaffell besitzt, sich aber nicht zutraut, es selbst zu waschen, kann es chemisch reinigen lassen. Das ist in der Regel bei allen Lammfellarten möglich.

Babyshampoo zur Wäsche: Wer weder Wollwaschmittel noch ein spezielles Fellwaschmittel zuhause hat, kann stattdessen Babyshampoo verwenden. Allerdings sollte es ein pH-neutrales Shampoo sein.

Weitere Haushaltstipps lesen: