Abfluss reinigen

Lesen Sie Hier, wie Sie Ihren Abfluss sauber halten, ihn vor großen Verstopfungen schützen und kleine Verstopfungen beseitigen.

Würde durch den Abfluss nur reines Wasser abfließen, wäre seine Reinigung überflüssig. Bei jedem Waschgang im Bad oder Spülgang in der Küche werden jedoch zusammen mit dem Abwasser kleine Fettteilchen, Seifen-, Spülmittel- oder Shampooreste, Haare, Hautschuppen oder Essensreste mit fortgeschwemmt. Bleiben diese Schmutzteilchen im Abfluss hängen, entstehen üble Gerüche, das Wasser läuft nur noch langsam oder gurgelnd ab und schließlich verstopft der Abfluss ganz.

Um zumindest den Supergau zu vermeiden, sind Abflüsse mit einem groben Sieb oder einer Vorrichtung versehen, die das Abrutschen größerer Teile verhindert. Wer einen feinen Sieb einlegt, hat eine zusätzliche Maßnahme zur Abflussverstopfung ergriffen. Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen kommen Sie aber um eine regelmäßige Reinigung des Abflusses nicht herum.

Regelmäßig bedeutet, dass Sie nach jedem Gebrauch des Wasch-, Spül- oder Duschbeckens und der Badewanne den Abfluss von Schmutzteilchen, wie Haaren oder Essensresten befreien. Außerdem sollten Sie zur Geruchsvermeidung mindestens einmal monatlich die Rohre mit oder ohne Hausmittel durchspülen.

Abfluss mit Backpulver reinigen

Wenn Sie feststellen, dass das Wasser in der Küche oder im Badezimmer langsamer abläuft oder wenn Sie beim Ablauf des Wassers ein deutliches Gurgeln und Glucksen vernehmen können, sollten Sie damit rechnen, dass sich Ihr Abflussrohr langsam aber sicher zusetzt.

Um eine vollkommene Verstopfung zu vermeiden, müssen Sie nun schnell handeln. Am besten befreien Sie den Abfluss zunächst von oberflächlichen Schmutzpartikeln, wie beispielsweise Haaren und gehen anschließend folgendermaßen vor:

  • Bringen Sie zunächst auf dem Herd zwei Liter Wasser zum Kochen.
  • Dann geben Sie 4 Esslöffel Backpulver in den Abfluss und
  • gießen sofort eine Tasse Essig hinterher.
  • Dass das Backpulver mit dem Essig reagiert, können Sie an den blubbernden Geräuschen erkennen, die sich nun aus dem Abflussrohr vernehmen lassen.
  • Sobald das Glucksen verstummt ist, spülen Sie mit dem heißen Wasser nach, um die Reinigung zu vollenden.

Tipps: Sollte nach dieser Behandlung das Wasser noch nicht oder nur minimal besser abfließen, wiederholen Sie den Vorgang.

Es ist nicht notwendig, dass Sie zum Abflusssäubern einen teuren Bio-Essig verwenden. Ein preiswerter Branntweinessig erfüllt Ihren Zweck genauso gut.

Wenn Sie statt Essig lieber mit Essigessenz arbeiten, empfiehlt es sich, die Dosis zu verringern und nur eine halbe Tasse auf vier Esslöffel Backpulver zu verwenden.

Abfluss

Abfluss mit Soda reinigen

Waschsoda, kurz Soda genannt, sollten Sie nicht verwechseln mit Backsoda oder Natron. Während Ihnen Soda nur zu Reinigungszwecken dient, wird Natron auch zum Backen verwendet. Nichts desto trotz gilt Soda als effektiver Fettlöser und eignet sich somit auch, um eine Verstopfung im Abfluss zu vermeiden.

Wer mit Soda hantiert, sollte jedoch wissen, dass das weiße Pulver Hautreizungen verursachen kann. Es ist angebracht, bei der Verwendung von Natriumcarbonat Handschuhe zu tragen, und auch der Staub sollte nicht eingeatmet werden.

Regelmäßig zur Abflussreinigung angewendet, beseitigt Waschsoda unangenehme Gerüche und vermeidet, dass sich Abfluss, Siphon und/oder Abflussrohre zusetzen können. Verfahren Sie so:

  1. Befreien Sie zunächst den Abfluss von offensichtlichen Schmutzteilchen, wie Haaren oder Essensreste.
  2. Säubern Sie dann das Becken, wie gewohnt mit einem Reinigungsmittel und heißem Wasser.
  3. Spülen Sie mit heißem Wasser nach, sodass der Abfluss angewärmt ist.
  4. Dann geben Sie zwei Esslöffel Soda in den Abfluss und
  5. spülen zum Schluss nochmals mit heißem Wasser nach.

Wenn Sie Ihren Abfluss alle zwei Wochen auf diese Weise sauber halten, kann sich nichts zusetzen und Sie bleiben von einer Verstopfung verschont.

Tipps, wie Sie bei einem verstopften Abfluss vorgehen: Abfluss verstopft

Abfluss mit Salz reinigen

Salz ist sehr preiswert und fungiert in der Küche nicht nur als Speisewürze, sondern lässt sich auch als Hausmittel vielseitig einsetzen. Es hilft Flecken zu beseitigen. Es lässt angelaufenes Besteck wieder glänzen. Es befreit die Armaturen vom Kalk und es beugt einem verstopften Abfluss vor, beziehungsweise löst leichte Verkrustungen, die sich bereits im Siphon oder im Fallrohr gebildet haben.

Da die Reinigung mit Salz außerdem umweltfreundlich ist, sollten Sie stets ein Päckchen parat stehen haben, um in regelmäßigen Abständen Ihre Abflüsse in Bad und Küche einer Verstopfungsprophylaxe zu unterziehen:

  • Nachdem Sie aus den Abflüssen alle Haare und Essensreste entfernt haben,
  • reinigen Sie das Becken, wie gewohnt.
  • Anschließend geben Sie in jeden Abfluss je 2 Esslöffel Tafelsalz.
  • Lassen Sie Ihr Hausmittel mindestens 30 Minuten einwirken und
  • spülen Sie dann mit kaltem Wasser nach.

Tipps: Warten Sie nicht, bis das Wasser langsamer abläuft, sondern behandeln Sie Ihren Abfluss spätestens, wenn Sie einen üblen Geruch feststellen. Salz löst nicht nur die leichten Verkrustungen an der Rohrinnenseite, sondern wirkt gleichzeitig leicht antibakteriell.

Es ist nicht notwendig, dass Sie ein teures Haushaltssalz mit Jod oder Fluorzusatz verwenden. Das einfachste Tafelsalz ist gut genug und besitzt ausreichend Reinigungskraft, um Abfluss, Siphon und Abflussrohr zu säubern.

Sollte der Mief nach der Salzbehandlung noch nicht verschwunden sein, dürfen Sie die Behandlung gerne ein zweites Mal durchführen. Am besten erhöhen Sie dabei die Einwirkungszeit des Salzes.

Hausmittel zum Abfluss reinigen

Backpulver: Auf welche Weise Sie den Abfluss mithilfe von Backpulver säubern und wie Sie eine leichte Verstopfung auflösen können, lesen Sie hier.

Enthaarungsspray: Wem es unangenehm ist, die verknoteten, schmutzigen Haare mit Toilettenpapier oder mithilfe eines Holzstäbchens aus dem Abfluss zu ziehen, der kann sich mit Enthaarungsspray behelfen. Sprühen Sie dazu am Abend Ihren Abfluss dick mit Enthaarungscreme ein und lassen Sie das chemische Hausmittel über Nacht einwirken. Am nächsten Morgen hat die Enthaarungscreme das Haarknäuel aufgelöst und Sie spülen mit klarem, lauwarmem Wasser gründlich nach.

Essig: Hier steht, auf welche Weise Ihnen Essig beim Säubern des Abflusses behilflich ist und wie Sie damit sogar kleine Verstopfungen effektiv auflösen.

Essigessenz: Statt Essig können Sie zum Abflussputzen auch Essigessenz verwenden. Geben Sie, nach der üblichen Reinigung des Beckens, 4 Esslöffel Salz in den Abfluss und gießen Sie sofort eine halbe Tasse Essigessenz nach. Am gurgelnden Geräusch erkennen Sie, dass Ihr Hausmittel wirkt. Sobald das Blubbern aufgehört hat, spülen Sie mit mindestens zwei Litern sehr heißen Wassers nach.

Natron: Ähnlich wie Backpulver hilft Ihnen auch Natron, den Abfluss freizuhalten und von üblen Gerüchen zu säubern. Geben Sie dazu drei bis vier Esslöffel Natron in den Abfluss und gießen Sie sofort eine Tasse Essig hinterher. Sobald Sie kein glucksendes Geräusch mehr vernehmen, hat Ihr Hausmittel seine Reinigung beendet und Sie können mit heißem, klarem Wasser nachspülen.

Pümpel: Den Pümpel (= Pömpel, Saugglocke) benötigen Sie, wenn der Abfluss bereits verstopft ist und das Wasser gar nicht mehr oder nur noch als Rinnsal abfließt:

  1. Nachdem Sie sichtbaren Schmutz, wie Haare oder Essensreste entfernt haben, lassen Sie so viel heißes Wasser ins Becken laufen, dass der Abfluss vollständig davon bedeckt ist.
  2. Dann verschließen Sie den Überlauf mit einem nassen Tuch und setzen den Pümpel direkt auf den Abfluss.
  3. Es darf keine Luft eindringen können, wenn Sie nun den Holzstiel mehrere Male nach unten drücken und wieder nach oben ziehen. Der Sog, der auf diese Weise entsteht, zieht den Schmutz aus dem Abfluss nach oben ins Becken und Sie können ihn mit Toilettenpapier entfernen.
  4. Anschließend sollten Sie mit viel heißem Wasser nachreinigen.

Salz hilft Ihnen, einer ernsthaften Verstopfung des Abflusses vorzubeugen, und sollte im Idealfall zweimal wöchentlich angewendet werden. Wie, steht hier.

Spirale: Mit der Spirale können Sie sowohl leichten Verstopfungen zu Leibe rücken, sie hilft aber auch, wenn der Wasserabfluss vollständig verstopft ist:

  • In jedem Fall müssen Sie das Sieb entfernen, sodass der Abfluss freigelegt ist.
  • Dann schieben Sie die Spirale durch den Siphon bis tief nach unten ins Fallrohr.
  • Drehen Sie dabei unaufhörlich an der Kurbel, damit sich Haare, die im Rohr feststecken, aufwickeln können und anschließend mit herausgezogen werden.
  • Üben Sie beim Schieben einen leichten Druck aus. Sobald Sie jedoch einen Widerstand fühlen, ziehen Sie die Spirale ein Stückchen nach oben und drücken Sie sie anschließend wieder unter Kurbeln ins Rohr.
  • Zum Schluss ziehen Sie das Werkzeug nach oben heraus und testen, ob das Wasser nun wieder ungehindert abfließen kann, oder Sie den Vorgang wiederholen müssen.
  • Spülen Sie den gereinigten Abfluss mit viel heißem Wasser nochmals durch und vergessen Sie nicht, die Spirale ebenfalls zu säubern.

Soda: Hier erfahren Sie, wie und wie oft Sie mithilfe von Soda (=Waschsoda) Ihren Abfluss putzen sollten.

Spülmaschinentabs lösen nicht nur Fett und Essensreste vom Geschirr, sondern eignen sich auch, um den Abfluss, den Siphon und das Fallrohr von Ablagerungen zu befreien. Bringen Sie dazu zwei bis drei Liter Wasser zum Kochen und lösen Sie im heißen Wasser ein Spülmaschinentab auf. Das Hausmittel gießen Sie in den Abfluss und lassen es einwirken. Sobald das Wasser wieder abfließt, spülen Sie mit reichlich klarem, heißem Wasser nach.