Wasserflecken entfernen

Hier können Sie nachlesen, welche Hausmittel Ihnen helfen, Wasserflecken aus der Kleidung, den Schuhen, den Fliesen oder vom Autositz zu beseitigen.

Eigentlich ist es ja gar nicht das Wasser, das unschöne Flecken hinterlässt, sondern Stoffe, wie Kalk, Salz oder auch Eisen sind für die Verunreinigungen verantwortlich. Kämen wir nur mit destilliertem Wasser in Berührung, müssten wir keine Wasserflecken entfernen. Im Übrigen lassen sich die Flecken in den meisten Fällen vermeiden.

Wer nämlich dafür sorgt, dass die Wassertropfen nicht ins Material eindringen können, sondern abperlen, muss sich auch nicht mit Wasserflecken herumschlagen. So gibt es für die Windschutzscheibe des Autos beispielsweise Regenabweiser. Diese Mittel werden auf die Windschutzscheibe aufgetragen und einpoliert.

Selbstverständlich lassen sie sich nicht nur beim Autoglas anwenden, sondern Sie können damit ebenso Ihren Glastisch im Wohnzimmer wie die Wand in der Dusche vor Wasserflecken schützen. Auch auf Schuhen, Leder oder Autositzen lassen sich die Flecken durch eine fachgerechte Imprägnierung vermeiden.

Kleidung, Schuhe: Wasserflecken entfernen

Wasserflecken auf der Kleidung lassen sich einfach mit Wasser entfernen. Stecken Sie das Kleidungsstück in die Waschmaschine und reinigen Sie es mit der gewohnten Temperatur. Nach dem Trocknen ist von den Flecken nichts mehr zu sehen.

Wasserflecken von Wildleder Schuhen entfernen:
Dieser Trick funktioniert auch bei Wildlederschuhen. Sind auf dem Wildleder Flecken entstanden, verfahren Sie so:

  • Besprühen Sie die Schuhe gleichmäßig mit Wasser, sodass das Wildleder vollständig durchnässt ist.
  • Dann stopfen Sie sie mit Zeitungspapier aus und
  • stellen sie zum Trocknen an einen warmen Ort, aber nicht direkt in Heizungs- oder Ofennähe.
  • Nach dem Trocknen sind auch die Wasserflecken verschwunden. Nun müssen Sie das Rauleder nur noch mit einer Wildlederbürste aufrauen.

Lederschuhe: Wasserflecken entfernen
Glattlederschuhe mit Wasserflecken sollten Sie nicht vollständig durchnässen. Stattdessen wischen Sie die Wasserflecken mit einem Papiertuch ab und polieren anschließend mit Schuhcreme nach.

Wasserflecken von empfindlicher Kleidung entfernen:
Ist das Wasser auf ein empfindliches Kleidungsstück getropft, wie beispielsweise eine Seidenkrawatte, die Sie nicht in die Waschmaschine stecken können, behelfen Sie sich mit kaltem Wasser und einem Spritzer Essig:

  1. Lassen Sie ins Handwaschbecken oder in die Badewanne (je nach Größe des Kleidungsstücks) kaltes Wasser ein.
  2. Geben Sie einen Spritzer Essig dazu und
  3. tauchen Sie nun die Textilie komplett unter.
  4. Lassen Sie die Kleidung für circa drei Minuten im Wasserbad liegen und bewegen Sie sie dabei leicht hin und her. Reiben Sie dabei nicht über die Flecken.
  5. Holen Sie anschließend das Wäschestück aus dem Wasser und
  6. drücken Sie es ganz leicht aus.
  7. Dann legen Sie es auf ein dickes Frotteehandtuch,
  8. ziehen es in Form und
  9. lassen es trocknen.

Weitere Hausmittel zur Beseitigung von Wasserflecken entdecken Sie hier

Wasserflecken

Autositz, Poster: Wasserflecken entfernen

Wasserflecken auf Polster, Stoffsofa oder Autositz lassen das Sitzmöbel ungepflegt und schmuddelig erscheinen. Weil sich sperrige Gegenstände natürlich auch nicht in der Waschmaschine reinigen lassen, müssen Sie zu Hausmitteln greifen. Denken Sie aber daran, jedes Mittel vor seiner Anwendung an einer unauffälligen Stelle auszuprobieren, um das Malheur nicht größer zu machen.

Wasserflecken aus hellem Stoff entfernen:
Kalkablagerungen, die in der Regel die Ursache der Flecken bilden, lösen Sie aus hellen Stoffen mit Zitronensaft:

  1. Schneiden Sie entweder eine Zitrone in zwei Hälften oder tauchen Sie ein weiches Baumwolltuch in den Saft aus der gelben Plastikzitrone.
  2. Mit der Schnittfläche der Zitronenhälfte beziehungsweise mit dem angefeuchteten Tuch reiben Sie nun ganz vorsichtig über die Wasserflecken.
  3. Drücken Sie dabei nicht auf und versuchen Sie bei großen Flecken immer von außen (vom Fleckenrand) nach innen (zum Fleckenzentrum) zu streichen.
  4. Sobald die Verfärbung verschwunden ist, tupfen Sie die Stelle mit einem sauberen Küchenpapier trocken.

Wasserflecken aus dunklem Stoff entfernen:
Ist der Sofa-, Sessel- oder Autositzbezug aus dunklem Stoff, verwenden Sie Teppichreiniger, um die Flecken zu beseitigen:

  • Besprühen Sie die Verfärbung mit dem Reinigungsschaum und
  • lassen Sie den Schaum mehrere Minuten einwirken.
  • Dann saugen Sie ihn mit dem Staubsauger ab oder
  • tupfen ihn mithilfe von fusselfreien Papiertüchern aus dem Gewebe.
  • Tupfen Sie so lange, bis der Stoff trocken ist.

Wasserflecken von Holz entfernen:
Auch auf der Holzlehne des Sofas oder auf dem Holztisch können Wasserränder entstehen, die sich mit etwas Zahnpasta wegpolieren lassen. Geben Sie wenig rein weiße Zahnpasta auf ein sauberes Mikrofasertuch und reiben Sie damit, ohne aufzudrücken, in kreisenden Bewegungen so lange überdas Holz, bis die Flecken verschwunden sind. Anschließend wird das Holz mit Möbelpolitur wieder versiegelt.

Sind Sie an noch mehr Hausmitteln zur Entfernung von Wasserflecken interessiert, dann lesen Sie hier weiter.

Fliesen, Wand: Wasserflecken entfernen

Wasserflecken in der Dusche entstehen, wenn Sie nach der Körperpflege das Spritz- und Kondenswasser nicht abwischen, beziehungsweise mit einem Fensterabzieher beseitigen, sondern an den Fliesen trocknen lassen. Diese Wasserflecken lassen sich auf einfache Weise entfernen:

  • Geben Sie Klarspüler, wie Sie ihn auch für die Spülmaschine verwenden, in eine alte Sprühflasche.
  • Besprühen Sie damit die Fliesen und
  • trocknen Sie anschließend die Dusche tropfenfrei mit dem Fensterabzieher.

Wasserflecken an der Wand entfernen:
Befinden sich feuchte Stellen auf der Wand im Wohn- oder im Schlafraum, sollten Sie dieses Problem allerdings sehr ernst nehmen. Bevor Sie an die Beseitigung der Flecken gehen, müssen Sie Ursachenforschung betreiben. Denn nur, wenn Sie den Grund für die Wasserflecken an der Wand eliminieren, hat eine Sanierung Erfolg. Zur Entfernung der Flecken verfahren Sie so:

  1. Stellen Sie einen Heizlüfter vor die feuchte Stelle und warten Sie, bis die Wand komplett durchgetrocknet ist.
  2. Dann entfernen Sie mithilfe eines Spachtels kleine Salzkristalle, die sich beim Trocknen gebildet haben.
  3. Überstreichen Sie nun die Wasserflecken großzügig mit einer Isolierfarbe.
  4. Bessern Sie Unebenheiten, die durch das Abkratzen mit dem Spachtel entstanden sind, mit Spachtelmasse aus und
  5. überstreichen Sie anschließend die sanierte Stelle mit Wandfarbe.

Im nächsten Abschnitt finden Sie zahlreiche Hausmittel, die sich für die Beseitigung von Wasserflecken eignen.

Hausmittel zum Wasserflecken entfernen

Alkohol: Mit Alkohol entfernen Sie Wasserränder von nicht waschbaren Textilien. Geben Sie dazu reinen Alkohol aus der Apotheke auf ein Baumwolltuch und reiben Sie so lange leicht über die Flecken, bis sie verschwunden sind. Vergessen Sie nicht, das Hausmittel vor seiner Anwendung an einer unauffälligen Stelle zu testen.

Essig: Die im Essig enthaltene Essigsäure löst das im Wasser enthaltene Kalk. Um Wasserflecken von Fliesen, Armaturen oder robusten Stoffgeweben zu beseitigen, geben Sie reinen Essig auf ein Mikrofasertuch und polieren über die Flecken. Anschließend trocknen Sie die Fliesen mit dem Fensterabzieher. Den Wasserhahn reiben Sie mit Papiertüchern trocken.

Essigessenz: Alternativ zum Essig, können Sie Wasserflecken mit Essigessenz beseitigen. Verdünnen Sie das Hausmittel dazu mit Wasser im Verhältnis 1:3 und reiben Sie dann damit die Fliesen oder Armaturen ab. Anschließend trocknen Sie mit einem Ledertuch nach.

Feinwaschmittel: Ränder oder Verfärbungen, die auf Polster, Stoffsofa oder Autositz durch Wasserspritzer entstanden sind, lassen sich mit Wasser und Feinwaschmittel eliminieren. Lösen Sie dazu etwas Waschmittel in lauwarmem Wasser auf. Tauchen Sie die Ecke eines sauberen Baumwolltuches ins Hausmittel und tupfen Sie damit so lange über die Flecken, bis sie verschwunden sind. Anschließend ziehen Sie die restliche Feuchtigkeit mit Küchenpapier aus dem Gewebe.

Glasreiniger: Besprühen Sie die Duschwand oder die Tischplatte des Glastisches mit Glasreiniger. Reiben Sie mit einem weichen Schwamm über die Wasserflecken und waschen Sie anschließend mit klarem Wasser nach. Um keine neuen Flecken zu erzeugen, müssen Sie nach dem Klarspülen mit dem Fensterabzieher trocknen.

Kartoffelschalen: Wenn Sie eine rohe Kartoffel zum Kochen geschält haben, müssen Sie die Schalen nicht gleich entsorgen. Mit der Innenseite der Kartoffelschalen lassen sich Wasserflecken aus Lederschuhen polieren. Allerdings sollten Sie im Anschluss die Stärkereste mit Küchenpapier von den Scuhen abwischen.

Klarspüler: Geben Sie Klarspüler, wie Sie ihn für die Spülmaschine benutzen, in eine leere Sprühflasche. Besprühen Sie damit die Wasserflecken auf der Duschwand und trocknen Sie streifenfrei mit dem Fensterabzieher nach.

Milch: Wasserflecken entfernen Sie von Leder mithilfe von Milch. Tauchen Sie ein Mikrofasertuch in etwas Milch und reiben Sie damit, ohne aufzudrücken, über die Ränder. Sobald die Flecken verschwunden sind, polieren Sie mit einem sauberen Küchenpapier nach.

Salz benötigen Sie, um Wasser aus Polstern, Sofa oder Autositz zu saugen. Bestreuen Sie dazu die nasse Stelle mit Tafelsalz. Warten Sie, bis das Hausmittel die Feuchtigkeit aufgesaugt hat, und saugen Sie es anschließend mit dem Staubsauger ab.

Speiseöl: Um Wasserränder von der Holzlehne des Wohnzimmersessels, vom Holztisch oder dem Holzfußboden zu beseitigen, stellen Sie aus Speiseöl und feinem Tafelsalz eine zähflüssige Paste her. Geben Sie eine kleine Menge Ihres Hausmittels auf die Flecken und reiben Sie sie mit einem weichen Baumwolltuch aus. Im Anschluss sollten Sie das Holz mit einer Spezialpolitur wieder versiegeln.

Spiritus eignet sich, um durch Wasser entstandene Flecken aus unempfindlicher Kleidung zu lösen. Geben Sie den Spiritus auf ein sauberes Tuch und tupfen Sie damit die Flecken aus dem Gewebe.

Teppichreiniger: Aus dunklen Polstern, Stoffsofas oder Autositzen eliminieren Sie Wasserflecken mit Teppichreiniger. Besprühen Sie dazu die Flecken mit dem Teppichschaum und lassen Sie ihn einwirken. Anschließend saugen Sie den Schaum mit dem Staubsauger ab oder tupfen ihn mit Papiertüchern aus dem Stoff.

Wasser: Wasserflecken lassen sich mit Wasser lösen, indem Sie das Kleidungsstück oder den Wildlederschuh komplett durchnässen und anschließend zum Trocknen aufhängen, oder den Schuh mit Zeitungspapier ausgestopft zum Trocknen aufstellen. Denken Sie daran, dass Wildleder nach dem Trocknen mit der Wildlederbürste wieder aufgeraut werden muss, damit es nicht speckig aussieht.

Zahnpasta: Um Wasserränder aus Holz zu beseitigen, geben Sie ganz wenig rein-weiße Zahnpasta auf ein Mikrofasertuch und streichen damit in kreisenden Bewegungen so lange über die Flecken, bis sie verschwunden sind. Anschließend versiegeln Sie das Holz wieder mit einer speziellen Möbelpolitur.

Zitronensaft: Aus dem hellen Stoffsofa oder Autositz entfernen Sie Wasserflecken mit Zitronensaft. Reiben sie dazu mit der Schnittseite einer halben Zitrone oder mit einem in Zitronensaft getunkten Baumwolltuch über die Flecken, bis sie nicht mehr zu sehen sind. Anschließend trocknen Sie mit sauberen Papiertüchern.

Zwiebel: Um Leder von Wasserflecken zu befreien, halbieren Sie eine Zwiebel und reiben mit der Schnittfläche so lange über die Flecken, bis sie verschwunden sind. Zum Schluss polieren Sie mit sauberem Küchenpapier nach.

Weitere Haushaltstipps lesen: