Ceranfeld reinigen: Hausmittel und Tipps

Hier finden Sie Tipps und Hausmittel, mit denen Sie Ihr Ceranfeld reinigen können, egal ob eingebrannte Flecken oder kleine Kratzer.

Ein Ceranfeld ist nicht nur praktisch es sieht auch stylish aus. Das trifft aber nur zu, solange die Kochebene glänzt und sauber ist. Wenn metallische, milchige oder fettige Flecken das Kochfeld verunstalten, wirkt es ungepflegt. Damit das Ceranfeld immer ein Schmuckstück der Küche ist und bleibt, muss es regelmäßig gesäubert werden.

Nach jedem Gebrauch sollte das Kochfeld, auch wenn keine Verschmutzungen erkennbar sind, mit einem Spezialreiniger und einem feuchten Tuch abgewischt werden. Anschließend wird getrocknet und nachpoliert. Auf diese Weise verliert die Kochebene nie ihren schönen Glanz. Wenn Fettspritzer, Kalkflecken oder eingebrannter Zucker das Ceranfeld verunstalten, ist eine Sonderbehandlung notwendig.

Hausmittel zum Cereanfeld reinigen

Wer sein Kochfeld reinigen möchte und keinen Spezialreiniger zu Hause hat, kann statt dessen herkömmlichen Glasreiniger verwenden. Auch Zitrone oder Backpulver eignen sich hervorragend, um die Kochebene nach der Küchenschlacht wieder zum Strahlen zu bringen.

  • Mit der halbierten Zitrone wird entweder direkt über die leichte Verschmutzung gerieben, oder es wird ein weiches Baumwolltuch mit Zitronensaft beträufelt und auf diese Weise der Fleck behandelt.
  • Der Zitronensaft, der sich besonders zum Lösen von Kalkflecken eignet, wird nach einer kurzen Einwirkzeit mit einem feuchten Tuch abgewischt. Anschließend darf das Nachtrocknen nicht vergessen werden, da sich sonst erneut Kalkflecken bilden können.
  • Wird mit Backpulver hartnäckigen Flecken zu Leibe gerückt, muss das Pulver mit etwas Wasser zu einer breiigen Paste verrührt werden. Der Backpulverbrei wird auf den Fleck aufgetragen. Er muss circa eine Stunde einwirken und kann anschließend mit einem feuchten Tuch abgewischt werden. Wie immer darf das Trocknen nicht vergessen werden.

Ceranfeld

Eingebranntes Ceranfeld reinigen

Als besonders hartnäckig erweisen sich Zuckerflecken auf dem Ceranfeld. Wird die süße, klebrige Masse nicht sofort entfernt, brennt sie sich gnadenlos ins Kochfeld ein. Wer das rechtzeitig entdeckt, kann seine Kochebene noch retten.

  1. Zunächst muss die Hitzezufuhr ausgeschaltet werden.
  2. Wenn die betroffene Stelle nur noch mäßig heiß ist, wird sie mit lauwarmem Wasser eingeweicht.
  3. Dann wird mit dem speziellen Schaber fürs Ceranfeld, der in jedem Fachhandel für wenig Geld zu bekommen ist, der Fleck abgehoben.
  4. Bei einem gutlöslichen Fleck ist der Schaber flach anzusetzen. Bei hartnäckigen Verschmutzungen wird der Schaber steiler aufgesetzt.
  5. Keinesfalls darf Scheuermilch oder ein Metallschwämmchen zum Töpfesäubern für das empfindliche Kochfeld verwendet werden, denn dabei können irreparable Schäden/Kratzer entstehen!

Kratzer im Ceranfeld

Kratzer können im Ceranfeld entstehen, wenn versucht wurde mit ungeeigneten Mitteln, wie Scheuermilch oder zu harten Schwämmen stärkere Verschmutzungen zu entfernen. Aber auch wenn der Boden eines Topfes oder einer Pfanne nicht sauber war und mit harten Krümeln behaftet war, können durch das Ziehen von einer Herdplatte auf die andere Kratzer entstehen.

Sind die Kerben tief, kann das Kochfeld nicht mehr repariert werden, sondern es muss durch ein Neues ersetzt werden. Bei oberflächlichen Schrammen kann die Hausfrau das Unheil abwenden. Mit einer im Fachhandel erhältlichen speziellen Oberflächenpolitur wird die betroffene Stelle eingerieben und poliert.

Der Kratzer nimmt die Politur auf, seine Kanten werden weicher und er wird weniger sichtbar. Im Idealfall verschwindet die unschöne Schramme komplett. Ein Hausmittel, das die Oberflächenpolitur aus dem Fachhandel ersetzt, ist Zahnpasta. Sie muss ebenfalls mit einem weichen Tuch eingerieben und aufpoliert werden.

Tipps zum Ceranfeld reinigen

  • Das Kochfeld lässt sich leichter von hartnäckigem Schmutz befreien, wenn es nicht ganz ausgekühlt ist.
  • Auch sollte zum Saubermachen stets warmes Wasser verwendet werden.
  • Starke Verunreinigungen lassen sich mit einer selber hergestellten Paste aus einem zerkleinerten Spülmaschinentab und Wasser entfernen. Die Paste sollte auf das nicht ganz ausgekühlte Kochfeld aufgetragen werden. Sie muss circa 24 Stunden einwirken und wird mit wenig Wasser feucht gehalten. Nach der Einwirkzeit wird sie mit einem weichen, nassen Tuch abgewischt. Anschließend sollte die Kochebene mit dem herkömmlichen Reiniger gesäubert und danach getrocknet werden.
  • Wer leichte Verschmutzungen sofort beseitigt, kann grobe Flecken vermeiden!