Abfluss verstopft: Hausmittel und Tipps

Hausmittel und Tipps die gegen verstopften Abfluss helfen.

Ob Küchenabfluss oder Duschabfluss, es ist ärgerlich, wenn der Abfluss verstopft ist. Schließlich kommen zum Problem der Verstopfung der Zeitaufwand und im schlechtesten Fall die Kosten dazu, die mit der Problembehebung verbunden sind. Daher ist es nie schlecht, für den Ernstfall gerüstet zu sein.

Jeder Mieter sollte seine Rechte im Fall einer Abflussverstopfung kennen. Und er sollte die notwendigen Mittel zu Hause haben, um sich im Ernstfall helfen zu können. Selbstverständlich ist das kein Freibrief um in einem Mietobjekt sorglos mit dem Abfluss umzugehen.

Jeder Vermieter darf voraussetzen, dass der Mieter das Sieb von Dusch- und Badewannenabfluss regelmäßig von Haaren befreit. Dass weder Fett noch Essensreste in den Küchenabfluss gekippt werden, ist ebenfalls eine Selbstverständlichkeit.

Wer zahlt, wenn der Abfluss verstopft ist?

Laut Gesetz ist der Vermieter verpflichtet, für die Abwasserentsorgung zu garantieren. Das heißt, wenn größere Kosten anfallen, muss sie der Vermieter tragen, auch wenn er nicht im selben Haus wohnt und somit kein Verschulden am verstopften Abflussrohr hat.

Kann der Vermieter dem Mieter eindeutig nachweisen, dass die Verstopfung Schuld des Mieters ist, muss dieser die Rechnung begleichen. Eine Verstopfung, die sich in der Wohnung des Mieters befindet, lässt sich vom Vermieter leichter auf den Mieter abwälzen, als eine Verstopfung im Fallrohr, an das mehrere Wohnungen angeschlossen sind.

Abfluss verstopft

Was tun, wenn der Abfluss verstopft ist?

Auch wer in einer Mietwohnung lebt muss, wenn er eine angehende Verstopfung des Abflusses in Küche oder Badezimmer bemerkt, nicht sofort den Vermieter anrufen oder den Notdienst holen. Wer einen Pümpel zuhause hat, kann zunächst selbst Hand anlegen. Wer auf einfache Weise den Abfluss freibekommt, spart Zeit und Ärger.

  • Damit der Pümpel funktioniert, wird zuerst der Überlauf mit einem nassen Lappen verstopft.
  • Dann wird eine Tasse heißes Wasser in den Abfluss gegossen.
  • Die Saugglocke wird so aufgesetzt, dass sie den gesamten Abfluss verschließt.
  • Dann wird warmes Wasser ins Becken gelassen, bis der Saugnapf vollständig bedeckt ist und nun wird der Holzstiel mehrmals nach unten gedrückt und nach oben gezogen. Durch diese Bewegung entsteht ein Sog im Abflussrohr, der die Verstopfung eventuell behebt.

Eine Alternative zur mechanischen Behebung ist die Anwendung von Abflussreiniger. Dabei sollte stets nach der Anleitung, die auf dem Reiniger steht, vorgegangen werden. Weil es basische und säurehaltige Abflussreiniger gibt, sollten nie zwei verschiedene Mittel gleichzeitig zur Anwendung kommen.

Fließt bei einem Mieter nach dem Ausprobieren beider Methoden das Wasser noch nicht ab, sollte er dem Vermieter Bescheid geben. Ist das nicht möglich, muss der Notdienst helfen.

Wer ein eigenes Haus hat, kann sich eventuell die Kosten für den Notdienst sparen, wenn er eine Spirale im Baumarkt ersteht. Die Spirale sollte mindestens zwei Meter lang sein. Sie wird durch den Abfluss mithilfe einer Kurbel bis ins Fallrohr gedreht. Durch die Drehbewegungen löst sich die Verstopfung und der Abfluss wird frei.

Hausmittel gegen verstopften Abfluss

Damit nicht die chemische Keule zum Einsatz kommen muss, kann statt Abflussreiniger Backpulver und Essig verwendet werden:

  1. Um mithilfe der beiden Hausmittel zu erreichen, dass das Wasser im Waschbecken abfließt, werden zunächst vier Esslöffel Backpulver in den Abfluss gegeben.
  2. Anschließend muss sofort eine halbe Tasse Essig hineingeschüttet werden. Durch das Zusammentreffen des Essigs mit dem Backpulver wird es zum Sprudeln gebracht und Blubbergeräusche werden hörbar.
  3. Wenn die Geräusche verstummt sind, muss mit heißem Wasser nachgespült werden.

Wer keinen Pümpel zu Hause hat, erzielt einen ähnlichen Effekt mithilfe einer großen Plastikflasche:

  • Die Flasche sollte mit ihrer Öffnung möglichst den ganzen Abfluss bedecken.
  • Es wird zuerst der Überlauf verstopft.
  • Die Flasche wird mit heißem Wasser befüllt und anschließend mit der Öffnung fest auf den Abfluss gepresst.
  • Nun wird die Flasche mehrmals zusammengedrückt. Auf diese Weise wird das heiße Wasser mit Druck ins Abflussrohr gepumpt und kann die Verstopfung lösen.

Abfluss verstopft: weitere Tipps

  1. Vor dem Haarewaschen die Haare durchkämmen, sodass beim Waschvorgang weniger Haare ausfallen und der Abfluss nicht so leicht verstopfen kann.
  2. Zuerst den Überlauf abdichten. Dann 3 Mentos in den verstopften Abfluss schieben. Anschließend einen Liter Cola nachgießen und den Abfluss mit dem Stöpsel verschließen. Der entstehende Druck beseitigt die Verstopfung.
  3. Niemals Kaffeesatz als Hausmittel gegen verstopfte und/oder übel riechende Abflüsse verwenden. Der Kaffeesatz trägt nicht zur Beseitigung bei. Im Gegenteil, im schlechtesten Fall wird der Kaffeesatz hart wie Beton.