Bügeleisen entkalken - Anleitung und Tipps

Hin und wieder ist es auch notwendig das Bügeleisen zu entkalken. Für diesen Vorgang finden Sie hier eine ausführliche Anleitung und Tipps.

Weiße Flecken auf zerknitterter Kleidung? Das klingt nach einem Haufen schmutziger Wäsche, aber nicht nach einem perfekten Bügelergebnis. Ist das Bügeleisen wieder einmal verstopft, sondert es hässliche kleine, weiße Bröckchen ab – Kalk.

Außerdem ist die Leistung des kleinen Faltenwunders vermindert, da die Kalkablagerungen die Dampföffnungen verschließen und so die Dampffunktion eingeschränkt wird. Bügeln ist ohnehin eine schweißtreibende Angelegenheit und wird durch ein verkalktes Bügeleisen zusätzlich erschwert. Dann heißt es Bügeleisen entkalken.

Entkalkungsmittel für Bügeleisen

Zum Entkalken des Bügeleisens lassen sich professionelle Entkalkungsmittel aus dem Handel verwenden. Diese sind pulverförmig und werden in Wasser aufgelöst oder sind direkt flüssig.

Chemische Entkalkungsmittel basieren meist auf einer Zitronensäure oder einer ähnlich aggressiven Substanz und lösen damit den Kalk aus den Düsen und Schläuchen des Bügeleisens. Günstigere, aber ebenso wirkungsvolle Alternativen stellen Zitronensäure aus dem Lebensmittelregal oder auch Essigessenz dar.

Das Bügeleisen Entkalken selbst verläuft bei jedem Entkalkungsmittel ähnlich. Pulverförmige Entkalker müssen zunächst verflüssigt werden. Dazu kann herkömmliches Leitungswasser verwendet werden, da die Schläuche und Düsen sowieso bereits verschmutzt sind und das Wasser Entkalker enthält. Verwendet man Zitronensäure oder Essigessenz, mischt man etwa zwei Esslöffel der Flüssigkeit mit einem Glas Wasser.

Anleitung zum Bügeleisen entkalken

  • Zunächst muss der Wassertank des Bügeleisens restlos geleert werden, bevor die Entkalkerflüssigkeit in die Wasseröffnung gegeben werden kann.
  • Bügeleisen entkalkenDanach wird der Stecker in die Steckdose gesteckt und das Bügeleisen auf die höchste Stufe aufgeheizt.
  • Mit einigen Dampfstößen gelangt die Flüssigkeit zum entkalken in die entsprechenden Dampfkanäle.
  • Die Frischwasserspühfunktion darf dabei nicht vergessen werden, da sich auch dort Kalk und Schmutz ablagern.
  • Im Folgenden wird das Bügeleisen ausgestellt und einige Minuten ruhen gelassen, damit der Entkalker gut einwirken kann.
  • Nach etwa einer viertel Stunde wird das Bügeleisen erneut aufgeheizt und Dampfstöße abgegeben.
  • Dabei sollten bereits Schmutz- und Kalkpartikel aus den Düsen gespritzt werden. Diese Prozedur wird so lange wiederholt, bis keine Verschmutzungen mehr aus dem Bügeleisen austreten.
  • Danach ist es ganz wichtig, den Wassertank erneut zu leeren und einmal mit klarem, bestenfalls destillierten Wasser die Dampfdrüsen zu spülen, um Reste des Reinigungsmittels aus den Schläuchen zu befördern.

Vorbeugung statt Bügeleisen entkalken

Möchte man dem lästigen Entkalken des Bügeleisens entgehen oder wenigstens die Intervalle, in denen diese lästige Pflicht nötig wird, vergrößern will, kann mit einfachen Mitteln vorgebeugt werden:

  1. Destilliertes Wasser ist im Handel erhältlich und enthält keinen Kalk, der sich ablagern kann.
  2. Auch spezielles Bügelwasser kann die Lösung sein. Dieses ist außerdem mit Zusätzen von Parfüm erhältlich, das die Wäsche nach dem Bügeln frisch und gut duften lässt.
  3. Verschiedene Tafelwasser sind ebenfalls kalkfrei und eignen sich, um der Verkalkung des Bügeleisens vorzubeugen.

Es gibt jedoch auch günstigere Varianten, die ebenso wirkungsvoll sein können. Zahlreiche Hausfrauen schwören auf abgekochtes Wasser. Wird das Wasser einmal kurz im Topf oder Wasserkocher aufgekocht, lagert sich der Kalk weitgehend darin ab. Dabei sollte jedoch nicht außer Acht gelassen werden, dass dann der Wasserkocher wiederum entkalkt werden muss und sich die Prozedur nur auf ein anderes Gerät verschiebt. Auch das abgesonderte Wasser aus dem Kondenstrockner wird gerne als Bügelwasser verwendet.

Wasserfilter entziehen dem Wasser den Kalk. Diese sind günstig im Handel erhältlich und benötigen keinen Strom. Ist der Filter aufgebraucht, wird dieser lediglich ersetzt und der Wasserfilter ist wieder einsatzbereit.