Ist Käse gesund oder ungesund?

Hier finden Sie ausführliche Antworten auf die Fragen ist Käse gesund, wie sieht es mit fettreduziertem bzw. fettarmen Käse aus und wieviel Käse unbedenklich verzehrt werden kann.

Die Frage, ob Käse gesund oder ungesund ist, lässt sich auf alle Milchprodukte ausdehnen. Oder es kann generell die Frage gestellt werden ist Kuh-, Schaf- oder Ziegenmilch für den Menschen gesund? Ist Milch, die von einem anderen Säugetier stammt gesund?

Tiere trinken nur im Babyalter Milch, und zwar nur Muttermilch. Das heißt gleichzeitig nur die Milch ihrer eigenen Rasse. Ist Milch eines Hundes für eine Katze gesund? Ist Milch einer Kuh für den Menschen gesund? Diese und ähnliche Fragen werden hauptsächlich von Vegetariern immer wieder aufgeworfen.

Ist Käse gesund?

Im Käse sind viele Stoffe enthalten, die der menschliche Körper verwerten kann und auch benötigt. So enthält Käse viel Milcheiweiß. Im Milcheiweiß sind für den menschlichen Körper lebenswichtige Aminosäuren enthalten, die der Zellerneuerung dienen. Außerdem enthält Käse, das für Knochen und Zahnaufbau wichtige Kalzium.

Der Verzehr von Käse trägt daher dazu bei, der Osteoporose vorzubeugen. Das im Käse enthaltene Zink stärkt das Immunsystem des menschlichen Körpers. Wenn Vegetarier behaupten, dass Käse, der aus tierischer Milch hergestellt wird, ungesund für den Menschen wäre, so kann diesem Argument Folgendes entgegengehalten werden:

Es ist erwiesen, dass der menschliche Verdauungsapparat nicht nur aus menschlicher Muttermilch Nährstoffe ziehen kann, sondern sowohl aus pflanzlichen Nahrungsmitteln, wie auch aus tierischen.

Das Einzige, was sich am Käse negativ auf die menschliche Gesundheit auswirken kann, ist der hohe Fettgehalt. Daher gibt es fettarmen und fettreduzierten Käse.

Ist Käse gesund?

Ist fettarmer bzw. fettreduzierter Käse gesund?

Fettarmer oder fettreduzierter Käse wird meistens aus fettreduzierter Milch gemacht. Die fettreduzierte Milch ist gesund, da, das Einzige was ihr entzogen wird das tierische Fett ist, das der Mensch sowieso in Maßen genießen soll.

Andere Inhaltsstoffe bleiben bei der Fettreduzierung von Milch unberührt. Ebenso ist das beim fettarmen Käse. Der Käse enthält zwar weniger tierisches Fett, aber noch genauso viel Kalzium oder Zink. Fettarmer Käse ist also gesund.

Ein Nachteil, des fettarmen Käses kann sein, dass durch den Entzug des Fettes, das bekanntlich ein Geschmacksträger ist, der Geschmack der Käsesorte unter dem Fettentzug leidet. Da fettarmer Käse eventuell weniger sättigt, besteht auch die Möglichkeit, dass beim Verzehr von fettarmem Käse mehr gegessen wird, um den gleichen Sättigungsgrad zu erreichen, wie bei Käse mit normaler Fettstufe.

Das würde aber bedeuten, dass insgesamt nicht weniger Fett aufgenommen wird, der Genuss von fettreduziertem Käse in diesem Fall wenig Sinn macht. Ungesund ist der fettarme Käse aber deswegen nicht.

Wieviel Käse ist gesund?

Wer täglich viel fetten Käse isst und zusätzlich Eier, Fleisch und Wurst in nicht unerheblichen Mengen verzehrt, der läuft Gefahr, dass sein Cholesterinspiegel ansteigt.

Auch wer von Haus aus mit Bluthochdruck und Migräneanfällen vorbelastet ist, sollte nicht Obst, Gemüse und Brot vom Speiseplan streichen, um sich stattdessen in erster Linie von reifem Käse zu ernähren. Im gereiften Käse können Eiweißkomponenten entstehen, die den Bluthochdruck oder die Migräne fördern.

Generell aber ist der Käse als Kalziumlieferant für den menschlichen Körper ein wertvolles Nahrungsmittel, und es kann davon unbedenklich viel gegessen werden. Um nicht zu viel tierisches Fett zu sich zu nehmen, kann bei hohem Käseverzehr auf fettreduzierte Käsesorten zurückgegriffen werden.