Blattläuse bekämpfen - Hausmittel gegen Blattläuse

Blattläuse können zu einer Plage werden, wenn nicht rechtzeitig entdeckt. Um sie natürlich zu bekämpfen finden Sie hier einige Hausmittel.

Blattläuse vermehren sich rasend schnell. Innerhalb einer Woche entsteht eine vollständige Blattlausgegenration. Daher ist es wichtig, dass ein Blattlausbefall frühzeitig erkannt und bekämpft wird.

Am sinnvollsten ist es natürlich Vorbeugemaßnahmen zu treffen, um die Blattläuse von den Garten- und Zimmerpflanzen fernzuhalten. Dabei kann auf Chemie verzichtet werden, wenn ausreichend natürliche Feinde vorhanden sind.

Ein Fressfeind der Blattlaus ist die Meise. Wer sich im Winter mithilfe von Meisenknödeln gefiederte Freunde schafft, und im März die Nistkästen für Meisen aufstellt, hat im Frühjahr und im Sommer weniger Ärger mit Blattläusen.

Ebenfalls zum Fressen gern hat der Marien- oder Glückskäfer die Blattlaus. Und auch der Ohrwurm hat die Läuse auf dem Speisezettel stehen. Um sich den Ohrenkneifer im Garten zu halten, genügt ein umgestülpter Blumentopf, der mit Holzwolle gefüllt wird.

Blattläuse natürlich bekämpfen

Gerade im Gemüsegarten oder bei Obstbäumen ist es wichtig, die Blattläuse auf natürliche Art zu bekämpfen. Insektizide vernichten nicht nur schwarze Blattläuse, sondern sind auch für den Menschen schädlich. Sie können Asthma auslösen oder den Hormonhaushalt durcheinanderbringen, was sich bis zur Unfruchtbarkeit auswirken kann.

Eine wichtige Vorbeugemaßnahme beim Anpflanzen von Gemüse und Obst ist daher bereits beim Aussähen und Setzen an die Schädlinge zu denken. Aus diesem Grund sollte beim Gemüseanbau immer auf Mischkulturen gesetzt werden. Bohnenkraut oder Lavendel, die in regelmäßigem Abstand zwischen die bedrohten Pflanzen gesetzt werden, vermindern ebenfalls einen Befall.

Weil natürliche Hausmittel für ihre Wirkung länger brauchen als die chemische Keule, ist es notwendig, die Blattläuse rechtzeitig zu entdecken. Daher sollten Garten- und Zimmerpflanzen beim Gießen regelmäßig genau betrachtet werden. Blattläuse sind von grüner, rotbrauner oder schwarzbrauner Farbe. Sie halten sich mit Vorliebe an jungen Pflanzentrieben und Blüten auf.

Werden die Läuse rechtzeitig bemerkt, ist die einfachste und natürlichste Art der Bekämpfung der Wasserschlauch beziehungsweise die Dusche. Gartenpflanzen werden mit reichlich Wasser abgespritzt. Zimmerpflanzen werden in der Dusche behandelt. Dazu wird der Blumentopf in eine Plastiktüte gestellt, die oben zugebunden wird. Auf diese Weise wird die Erde nicht zu nass. Dann wird die Pflanze kräftig abgeduscht.

Blattläuse

Brennesselsud gegen Blattläuse

Um befallene Pflanzen von Blattläusen zu befreien hilft ein Sud aus Brennnesseln. Die Nesseln wachsen wild und sind leicht zu finden:

  • Der Sud wird im Verhältnis 1:10 hergestellt. Das heißt, es werden 100 Gramm Brennnesseln mit einem Liter kochendem Wasser übergossen.
  • Der Sud muss abkühlen und zwei Tage ziehen.
  • Dann wird er durch ein Sieb gegossen und in eine Sprühflasche umgefüllt und die Pflanzen werden solange von allen Seiten eingesprüht, bis das Brennnesselwasser herabtropft.
  • Bei Gartenpflanzen muss mit entsprechend größeren Mengen gearbeitet werden.

Schmierseife / Seifenlauge gegen Blattläuse

Die Schmierseife hat sich ebenfalls als natürlicher Blattlaustöter bewährt. Schmierseife ist eine unparfümierte Seife, die weder den Pflanzen noch Haustieren oder Bienen schadet.

  1. Um die Seifenlauge herzustellen, wird ein Esslöffel Schmierseife in einem Liter Wasser verrührt.
  2. Die Mischung wird in eine Sprühflasche gefüllt und kann sofort gegen die saugenden Insekten zum Einsatz kommen.
  3. Wer möchte, gibt einen Spritzer Spiritus dazu, um die Lauge noch effizienter zu machen.

Weitere Hausmittel gegen Blattläuse

  • Ein unangenehm riechendes Hausmittel, das sich ebenfalls bewährt hat, ist der Nikotinsud. Dazu werden Tabakblätter – es eignet sich Drehtabak ebenso wie Zigaretten oder Zigarren – gekocht. Wenn eine braune Brühe entstanden ist, wird sie durch ein Sieb gegossen und in eine Flasche gefüllt. Die Tabakjauche sollte zwei Tage stehen, bis sie anfängt zu gären. Dann wird sie in eine Sprühflasche gefüllt und die Pflanzen werden von allen Seiten besprüht.
  • Statt Schmierseife kann auch Spülmittel für eine Seifenlauge gegen Blattläuse zum Einsatz kommen. Da Spüli aber nicht als geruchsneutral bezeichnet werden kann, eignet es sich in erster Linie für Zimmer- und Zierpflanzen.
  • Wer die Sauginsekten frühzeitig auf der Pflanze entdeckt, kann sie statt mit reinem Wasser mit Milchwasser von den Läusen befreien. Ein halber Liter Vollmilch wird mit einem Liter Wasser vermischt und auf die Pflanze gesprüht.
  • Auch aus Essig und Wasser kann ein wirksames Mittel gegen Blattläuse hergestellt werden. Wegen des unangenehmen Geruchs empfiehlt sich das Essigwasser hauptsächlich für Gartenpflanzen. Ein Liter Essig wird mit zehn Litern Wasser gemischt. Die Pflanzen werden mit dem Essigwasser gegossen und zusätzlich von allen Seiten besprüht.