Kühlschrank abtauen - Tipps und Anleitung

Tipps und Infos zum Kühlschrank abtauen sowie eine ausführlich Anleitung für Kühlschränke mit und ohne Gefrierfach.

Der Kühlschrank sollte nicht nur abgetaut werden, weil das Eis wertvollen Platz für Lebensmittel wegnimmt. Eine dicke Eisschicht verhindert auch eine optimale Kühlung. Das heißt, je dicker sich das Eis im Kühlschrank angesetzt hat, umso höher ist der Energieaufwand, um die Lebensmittel zu kühlen. Je mehr Energie aufgewendet werden muss, umso höher die Stromrechnung.

Der wichtigste Grund den Kühlschrank abzutauen ist daher das Energiesparen. Dabei sollte bedacht werden, dass das Entfernen einer dünnen Eisschicht auch wesentlich weniger Arbeit macht, als das einer dicken, und dass die Lebensmittel bei wenig Abtauarbeit nur für kurze Zeit ausgelagert werden müssen.

Wie oft den Kühlschrank abtauen?

Wie häufig der Kühlschrank abgetaut werden muss, hängt in erster Linie vom Gerät ab und in zweiter Linie davon, wie der Verbraucher mit dem Gerät umgeht.

Alte Kühlschränke vereisen in der Regel schneller. Das hängt zum Teil mit abgenutzten Dichtungen zusammen, liegt aber auch daran, dass die neueren Geräte oft eine automatische Abtauvorrichtung haben. Wer die Türe des Kühlschranks immer nur solange offenlässt, wie er benötigt, um etwas herauszunehmen oder hineinzustellen, der verhindert ebenfalls ein schnelles Vereisen und spart sich viel Abtauarbeit.

Ein neuer Kühlschrank, der keine automatische Abtauvorrichtung mitbringt, sollte ein- bis zweimal im Jahr enteist werden. Ein alter Kühlschrank, der häufig Eis ansetzt, muss öfter behandelt werden. Hier richtet sich die Häufigkeit des Abtauens nach der Dicke der Eisschicht. Auf keinen Fall sollte mit dem Abtauen solange gewartet werden, bis die Kühlschranktüre nicht mehr schließt.

Wohin mit den Lebensmitteln aus Kühlschrank und Gefrierfach?

Am schlausten ist es, den Kühlschrank im Winter abzutauen, wenn es draußen Minusgrade hat. Dann können die Lebensmittel, die ausgelagert werden müssen, auf den Balkon oder in den Garten getragen werden.

Da sich das Abtauen nicht immer in den Winter verlegen lässt, gibt es weitere Möglichkeiten die Lebensmittel auch außerhalb des Kühl- oder Gefrierschrankes für einige Zeit kühl zu halten:

  • Kühlschrank abtauenIst die Eisschicht dünn und das Abtauen wird voraussichtlich nicht viel Zeit in Anspruch nehmen, reicht es oft aus, die Lebensmittel in den kühlen Keller zu schaffen.
  • Wer auf Nummer sicher gehen will, der gefriert sich rechtzeitig vor der Abtauaktion alle Kühlakkus, die er besitzt.
  • Am Abtautag werden die Lebensmittel entweder in der Badewanne, im Wäschekorb oder im stabilen Pappkarton gelagert.
  • Die Kühlakkus werden dazwischen gepackt und alles wird mit einer Wolldecke, oder noch besser, mit einer Daunendecke abgedeckt.
  • So verpackt halten die Lebensmittel zumindest solange kühl, bis das Abtauen beendet ist.

Sind wenige Lebensmittel im Kühlschrank vorhanden, ist eventuell auch eine Kühl- beziehungsweise Isoliertasche für die Aufbewahrung ausreichend.

Anleitung zum Kühlschrank abtauen

  1. Bevor das große Abtauen beginnt, muss der Kühlschrank ausgeschaltet werden. Dies ist wichtig, da sonst das Thermostat überhitzen kann.
  2. Anschließend kann bei Kühlschränken ohne Gefrierfach entweder ein Föhn oder ein Dampfreiniger zu Hilfe genommen werden. Dabei ist zu beachten, dass der Föhn sich stets außerhalb des Kühlschrankes befinden muss und nur die warme Luft in den Innenraum geblasen werden darf. Wassertropfen, die ins Innere des Föhns geraten, könnten verheerende Folgen haben.
  3. Ist durch die heiße Föhnluft das Eis angetaut, wird es mit einer Holz- oder Plastikspachtel entfernt.
  4. Wer sich viel Aufwischarbeit auf dem Fußboden ersparen will, der stellt vorher ein Backblech unten in den Kühlschrank, wodurch die größte Wassermenge aufgefangen wird.

Beim Kühlschrank mit Gefrierfach sollte auf Hilfsmittel wie Föhn oder Dampfstrahler verzichtet werden, da sie mit ihrer großen Hitze das Gefrierfach überhitzen. Stattdessen kann mithilfe eines Ventilators warme Zimmerluft in den Kühlschrank geblasen werden. Wird der Ventilator in den Kühlschrank oder die Gefriertruhe gestellt, muss er auf einem umgedrehten Topf Platz finden, damit sein Fuß nicht mit Tauwasser in Berührung kommt.

Eine altbewährte Methode das Eis anzutauen ist der Topf mit kochend-heißem Wasser. Er wird auf das Metallgitter im Kühlschrank gestellt und die Türe wird geschlossen, dass die Wärme ihre Wirkung entfalten kann. Dicke Frotteehandtücher, die auf dem Fußboden vor dem abzutauenden Gerät ausgelegt wurden, verhindern, dass der Küchenfußboden schwimmt.

Weitere Haushaltstipps lesen: