Käse aufbewahren – eine Wissenschaft für sich

Käse aufbewahren unterliegt je nach Käsesorte anderen Regeln. Erfahren Sie hier mehr über die Aufbewahrung von Käse je nach Käsesorte:

Der Käse zählt in den Industrieländern zu den Grundnahrungsmitteln und ist das älteste Mittel zur Haltbarmachung von Milchprodukten. Dementsprechend gibt es in Europa wohl kaum einen Haushalt, in dem sich kein Stück Käse befindet. Aber wie wird der Käse richtig aufbewahrt?

Im Supermarkt befindet sich der Käse immer in der Kühltheke. Muss Käse daher auch zu Hause im Kühlschrank gelagert werden? Da es viele unterschiedliche Käsearten gibt, kann die Aufbewahrung von Käse zwar nicht verallgemeinert werden, aber es gibt ein paar Regeln, die allgemein Gültigkeit haben.

Allgemeine Regeln zum Käse aufbewahren

  • Käse muss atmen. Er soll daher nicht in gut geschlossene Plastikdosen gesteckt werden.
  • Weil der Käse bei hohen Temperaturen zu schnell reift, sollte er nicht über 10 Grad gelagert werden.
  • Der Reifeprozess von Käse wird bei zu niederen Temperaturen unterbrochen. Das heißt, Käse der unter 4 Grad aufbewahrt wird, verliert an Aroma.

Generell lässt sich noch feststellen, je härter der Käse, desto höhere Temperaturen kann er vertragen. Ein Hartkäse kann in der richtigen Verpackung daher auch bei 15 Grad lange halten, der Frischkäse sollte dagegen unbedingt im Kühlschrank bei etwa 5 Grad aufbewahrt werden.

Zu beachten ist ebenfalls, dass Käsesorten, die weitere Zutaten enthalten, wie zum Beispiel Kräuter oder Nüsse, leichter verderben oder zu Schimmelbildung neigen, als reine Milchprodukte.

Wo und wie wird Hartkäse oder Schnittkäse aufbewahrt?

Käse aufbewahrenDie beiden Käsesorten, die den geringsten Wasseranteil enthalten, müssen nicht unbedingt im Kühlschrank aufbewahrt werden. Generell hält sich Käse, der am Stück gekauft und verwahrt wird immer länger als aufgeschnittener Käse, da durch die Schnittfläche viel leichter Feuchtigkeit entweichen kann.

Ganze Käselaibe halten sich an einem kühlen dunklen Ort, wie zum Beispiel dem Keller, mit einem Tuch bedeckt sogar ein Jahr lang, wenn sie ab und zu mit Salzwasser abgewaschen werden. Käsestücke können ebenfalls im Keller auf einem Fichtenholzbrett unter einer Tonglocke oder in einem Tontopf aufbewahrt werden.

Aufbewahrung von Weichkäse und Edelpilzkäse

Im Gemüsefach, am besten im Originalkäsepapier sind Weich- und Edelpilzkäse am besten aufgehoben. Ist das Originalpapier nicht mehr vorhanden, kann der Edelpilzkäse auch in Alufolie eingeschlagen werden.

Weichkäse wie Brie oder Camembert, die bei ihrer Reifung einen alles durchströmenden Duft verbreiten, werden bei Verlust des Käsepapiers in Pergamentpapier eingewickelt und anschließend in ein feuchtes Tuch verpackt.

Wo den Frischkäse aufbewahren?

Weil der Frischkäse relativ viel Wasser enthält, ist er leichter verderblich als anderer Käse. Hinzu kommt, dass dem Frischkäse häufig Zusätze wie Kräuter oder auch Lachs beigemischt sind, die die Verderblichkeit von Frischkäse noch beschleunigen.

Frischkäse sollte daher immer möglichst weit oben im Kühlschrank gelagert werden, wo er schön kühl gehalten wird. Das Gleiche gilt auch für Schmelzkäse, der offen an der Käsetheke gekauft wurde und dessen Geschmack eventuell mit Meeresfrüchten oder Salami und Schinken verfeinert wurde.

Weitere Infos über die Inhaltsstoffe von Frischkäse, seine Kalorien, den Fettgehalt und wie Sie ihn selber machen, erfahren Sie hier: Frischkäse

Die Schmelzkäse Aufbewahrung

Schmelzkäse, der durch Schmelzsalze und Erhitzen haltbar gemachte Käse, hält sich, je nach Sorte auch ohne Kühlung längere Zeit im Küchenschrank. Hierbei sollte unbedingt die Angabe des Herstellers auf der Packung beachtet werden. Im Kühlschrank wird der Schmelzkäse ins Gemüsefach gelegt.