Krawatten reinigen - Tipps gegen Flecken

Wenn Flecken die Krawatte verunstalten ist oft guter Rat teuer. Hier erfahren Sie, wie Sie Krawatten reinigen bzw. waschen können und was zu beachten ist, wenn ein Fleck auf die Seidenkrawatte kommt.

Wer im Businessbereich erfolgreich tätig sein will, muss besonders auf sein äußeres Erscheinungsbild achten. Dazu gehört, dass die Kleidung ordentlich und sauber ist, dass der Anzug zeitgemäß gewählt ist, und dass die Krawatte keine Falten, Knitter oder Flecken aufweist. Um die Krawatte in Form zu halten, wird sie entweder hängend auf dem Krawattenbügel im Schrank, oder aufgerollt in einer Schublade aufbewahrt.

Die ordentlich gebundene Krawatte muss mittig sitzen. Sie darf weder zu lang, noch zu kurz sein. Sie ist nicht platt gedrückt, sondern hängt locker, fluffig vom Knoten herab und sie muss selbstverständlich sauber sein. Damit die Krawatte ihr Aussehen behält, muss Einiges beachtet werden.

Krawatten waschen

Auch wenn die Krawatte kein Kleidungsstück ist, das besonders beansprucht wird, ist sie nicht davor gefeit, staubig zu werden. Daher sollte die Krawatte ab und zu gewaschen werden. Beim Säubern der Krawatte ist der erste Blick auf das Etikett zu richten. Dort wird vom Hersteller angegeben, um welches Material es sich handelt und welche Art der Reinigung empfohlen wird.

Teure, handgemachte Krawatten, die kein Etikett besitzen, sollten in einer Spezialreinigung gereinigt werden. Wenn das Material es zulässt und vom Hersteller die entsprechende Reinigungsempfehlung gegeben wird, können manche Krawatten im Schongang der Waschmaschine mitgewaschen werden.

Zum Trocknen werden sie anschließend über einen Bügel gehängt, oder liegend auf einem Handtuch ausgebreitet. Das Befestigen mit Wäscheklammern ist zu vermeiden. Generell ist das Waschen in der Waschmaschine nur für Krawatten aus synthetischem Material möglich.

Krawatten, die aus delikateren Stoffen gefertigt sind, wie zum Beispiel Seidenkrawatten müssen von Hand gewaschen werden oder in die Reinigung gebracht werden:

  • Wer seine Krawatte von Hand wäscht, lässt dazu lauwarmes Wasser ins Handwaschbecken ein und gibt ein mildes Feinwaschmittel dazu.
  • Statt des Feinwaschmittels kann ein sanftes Haarshampoo verwendet werden.
  • Die Krawatte sollte in der Waschlotion nur eingeweicht und keinesfalls gerubbelt oder gerieben werden.
  • Nach anschließendem Abspülen in klarem Wasser wird die Krawatte nicht ausgewrungen, sondern nass auf ein Handtuch zum Trocknen ausgebreitet.

Tipps zum Krawatten reinigen

Krawatten reinigenWer seine Krawatte selbst reinigen will, der muss sich nach den Angaben des Herstellers richten. Um eine frisch gereinigte und getrocknete Krawatte in Form zu bekommen, muss sie aufgebügelt werden:

  1. Dabei ist zu beachten, dass die Krawatte hinterher weder platt gedrückt aussehen soll, noch Bügelfalten oder starke Kanten aufweisen darf.
  2. Um das leicht gebauschte Aussehen der Krawatte zu erhalten, wird die Krawatte zum Bügeln auf einem dicken Frotteehandtuch ausgebreitet.
  3. Ein Tuch aus Baumwolle wird darüber gedeckt und anschließend wird mit dem Bügeleisen bei mittlerer Hitze vorsichtig, mit wenig Bewegungen, leicht darübergebügelt.
  4. Eine bessere Möglichkeit ist es, die Krawatte auszubreiten und mit dem schwebenden Bügeleisen über die Stofffläche zu fahren, sodass der Wasserdampf die Falten aus der Krawatte zieht. Das Eisen sollte nicht mit dem Krawattenstoff in Berührung kommen.

Falten und Knitter lassen sich ohne die Hilfe eines Bügeleisens entfernen, indem die Badewanne mit heißem Wasser angefüllt wird und die Krawatte auf einem Bügel in den aufsteigenden Wasserdampf gehängt wird.

Fleck auf der Seitenkrawatte

Wer unglückseligerweise auf die teure Seidenkrawatte beim Mittagessen einen Fleck gebracht hat, sollte versuchen den Fleck sofort, so gut es möglich ist zu entfernen. Dabei darf nicht gerieben werden, denn das würde den Fleck vergrößern und den Krawattenstoff aufrauen und beschädigen. Zu Hause wird der Fleck mit Fleckenwasser und einem Baumwolltuch vorsichtig gesäubert.

Weil auch bei der Benutzung von Fleckenwasser häufig Ränder auf der Krawatte zurückbleiben, ist es besser eine gute und teure Seidenkrawatte, auf die ein Fleck geraten ist, in eine Spezialreinigung zu geben. Dort wird die Krawatte von Fachleuten auseinandergenommen, gesäubert und anschließend wieder zusammengenäht.