Blutflecken entfernen - Hausmittel und Tipps

Hausmittel und Tipps zum Entfernen von Blutflecken, aus der Kleidung sowie aus Teppich, Matratze usw.

Dass Blutflecken hartnäckig sein können, musste jeder schon feststellen. Dabei gilt, wer den Fleck rechtzeitig entdeckt, hat die Chance, dass er entfernt werden kann. Je flüssiger das Blut ist, umso weniger ist es geronnen und umso leichter lässt sich der Fleck auswaschen. Beim Gerinnungsprozess verbindet sich das Blut mit den Stofffasern und muss anschließend erst mühsam wieder abgelöst werden.

Während der frische Blutfleck mit kaltem Wasser vollständig zum Verschwinden gebracht werden kann, sind beim eingetrockneten Blutfleck Hilfsmittel notwendig.

Blutflecken aus Kleidung entfernen

Wer Blut auf seine Kleidung getropft hat, sollte sie sofort ausziehen und unter kaltem Wasser auswaschen. Wenn zum Auswaschen keine Zeit ist, kann sie auch vorerst in ein Bad mit kaltem Wasser eingeweicht werden und anschließend gesäubert werden.

Kaltes Wasser ist wichtig, weil durch warmes Wasser das Eiweiß im Blut zerstört würde. Dabei würde es sich mit den Stofffasern verbinden und der Blutfleck wäre nicht mehr zu lösen.

Ist das Blut eingetrocknet, wenn der Fleck bemerkt wird, hilft ein Bad in Salzwasser. Das Salz sollte in hoher Konzentration in kaltem Wasser gelöst werden. Zusätzlich kann auch der Fleck mit Salz bestreut werden und anschließend wird das Kleidungsstück für einige Stunden im Salzwasser eingeweicht.

Nach der Einwirkzeit muss unter kaltem Wasser ausgespült werden. Die vorgereinigte Kleidung wird dann in der Waschmaschine endgültig gesäubert.

Blutflecken entfernen

Blutflecken aus Teppich, Matratze etc. entfernen

Nicht nur bei kleinen Kindern und bei Haustieren kann es zu Blutflecken auf dem Teppich oder dem Sofa kommen.

  • Um die unschönen Flecken aus dem Polster oder dem Bodenbelag zu entfernen, wird zunächst mit kaltem Wasser vorgewaschen.
  • Dabei muss mithilfe eines weichen Baumwolltuches der Blutfleck auf der Matratze oder dem Polster gründlich mit kaltem Wasser getränkt werden.
  • Anschließend wird das eingefärbte Wasser mit Küchenkrepp aufgesaugt.
  • Eingetrocknete Flecken, die durch diese Behandlung nicht vollständig verschwinden, werden mit Teppichreiniger oder einer Paste aus Wasser und Waschpulver behandelt.
  • Der mit kaltem Wasser vorbehandelte Blutfleck wird dazu mit der Paste eingerieben. Damit der selber hergestellte Reiniger seine Wirkung entfalten kann, sollte er eine Stunde einwirken.
  • Anschließend wird mit reichlich kaltem Wasser die Paste samt Blut abgenommen.

Wichtig ist, dass vor Beginn der Polster- oder Teppichreinigung an einer unsichtbaren Stelle sichergestellt wird, dass der Reiniger nicht die Farbe aus dem Sofa oder dem Bodenbelag zieht.

Alte Blutflecken entfernen

Während sich frische Blutflecken aus der Kleidung ohne Hilfsmittel unter kaltem Wasser vollständig auswaschen lassen, sind bei alten Blutflecken Hilfsmittel notwendig. Auch aus der Matratze, dem Sofa oder dem Teppich werden eingetrocknete Flecken nicht ohne Arbeitsmittel entfernt.

Damit das kalte Wasser gut zwischen die einzelnen Fasern des Stoffes dringen kann, ist es sinnvoll, das Kleidungsstück oder das Polster mit einer Bürste zu bearbeiten. Dadurch werden die Stofffasern leicht auseinandergezogen und Wasser und Reinigungsmittel können besser eindringen.

Nach der Einwirkzeit sollte bei Möbeln und Teppichen mit einem saugfähigen Papiertuch das Schmutzwasser entfernt werden. Die Kleidung wird unter fließendem Wasser saubergespült.

Hausmittel zum Blutflecken entfernen

Nicht nur mit Waschpulver, Teppichreiniger und Salz, lassen sich eingetrocknete Blutflecken beseitigen.

  1. Als kleines Allroundtalent hat sich Backpulver auch zur Entfernung von Blutflecken bewährt. Der eingetrocknete Fleck wird nach der Vorbehandlung mit kaltem Wasser mit einem Brei aus Backpulver und Wasser bestrichen. Der Backpulverbrei darf eine Stunde einwirken und wird anschließend mit kaltem Wasser ausgespült.
  2. Auch eine in Wasser aufgelöste Aspirintablette hilft, das eingetrocknete Blut von der Stofffaser zu lösen. Und wer sich nicht sicher ist, dass der Fleck ganz verschwunden ist, kann mit Gallseife nachbehandeln.
  3. Bei hartnäckigen Flecken auf Polster oder Teppich kann auf umweltfreundliche Art mit einer selber angerührten Paste aus Kartoffelstärke gearbeitet werden. Wie der Teppichreiniger, sollte auch die Paste auf den vorbehandelten Fleck aufgetragen werden und nach einer Einwirkzeit mit viel kaltem Wasser entfernt werden.