Blutflecken entfernen

Lesen Sie, wie Sie schnell und zuverlässig frische oder eingetrocknete Blutflecken aus Kleidung, Matratze oder Teppichboden entfernen können.

Wie immer bei der Fleckentfernung gilt auch bei Blutflecken: Je eher Sie die Flecken bemerken und behandeln, umso größer ist die Chance, dass sie ohne Rückstände verschwinden. Wird das Blut nicht sofort aus der Textilie entfernt, erweist es sich als recht hartnäckig und Sie müssen oft mehrere Anläufe starten, um die unschöne Stelle im Stoff wieder sauber zu bekommen.

Weil im Blut viel Eiweiß enthalten ist, das bei Hitze gerinnt, ist es wichtig, dass Sie Blutflecken stets mit kaltem Wasser behandeln. Während des Gerinnungsprozesses legt sich das Eiweiß nämlich um die Textilfaser und muss dann bei der Fleckentfernung erst wieder mühsam gelöst werden. Flüssiges Eiweiß und flüssiges Blut lassen sich jedoch mit kaltem Wasser recht einfach ausspülen.

Eingetrocknete Blutflecken entfenen

Leider besteht nicht immer die Möglichkeit, frisches Blut, das auf die Kleidung oder auf die Matratze getropft ist, sofort auszuwaschen. Dann gerinnt das Blut und die Flecken trocknen ein. Alte Blutflecken sind besonders hartnäckig und bedürfen einer Spezialbehandlung:

Wenn es sich um eine waschbare Textilie handelt, in der das Blut eingetrocknet ist, sollten Sie die Blutflecken zunächst gründlich in kaltem Wasser einweichen. Befinden sich die eingetrockneten Flecken auf Sofa, Matratze oder Teppichboden, werden sie ausgiebig mit Wasser getränkt. Auf diese Weise können Sie das Blut, das sich noch nicht mit der Stofffaser verbunden hat, einweichen und lösen.

Anleitung: eingetrocknete Blutflecken aus waschbaren Stoffen entfernen:

  • Geben Sie bei waschbaren Stoffen, wie Kleidung, Tischwäsche oder Bettwäsche dem kalten Einweichwasser eine gute Menge Waschmittel zu. Am besten träufeln Sie das Waschmittel direkt auf die Flecken und massieren es anschließend mit einer Nagelbürste vorsichtig ein.
  • Dann legen Sie die befleckte Wäsche in eine Schüssel mit kaltem Wasser und lassen sie mindestens eine Stunde einweichen.
  • Bürsten Sie anschließend nochmals mit der Nagelbürste über die Flecken, bevor Sie sie unter fließendem Wasser ausspülen.
  • Sollten die eingetrockneten Blutflecken noch immer zu sehen sein, wiederholen Sie den Vorgang.

Anleitung: eingetrocknete Blutflecken aus nicht waschbaren Stoffen entfernen:

  1. Haben Sie auf der Matratze, dem Teppichboden oder dem Sofa alte Blutflecken entdeckt, werden diese mithilfe eines nassen Schwammes reichlich mit Wasser getränkt.
  2. Dann rühren Sie sich aus Waschpulver und wenig Wasser eine dicke Paste an, die Sie zunächst an einer versteckten Stelle ausprobieren. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass nach Ihrer Behandlung nicht statt der roten Blutflecke weiße Flecken entsteht, weil Ihr Mittel dem Stoff eventuell die Farbe entzieht.
  3. Hat sich die Waschmittelpaste an versteckter Stelle bewährt, kann sie zum Einsatz kommen. Rauen Sie dazu mit einer Nagelbürste oder mit einer alten Zahnbürste die nassen Stofffasern leicht auf.
  4. Massieren Sie anschließend Ihre Paste mit der Bürste vorsichtig in die Flecken ein und lassen Sie sie für mindestens eine Stunde einwirken.
  5. Dann wird sie mit etwas Küchenkrepp abgenommen.
  6. Um die Blutflecken endgültig loszuwerden, müssen Sie diese nun mit reichlich kaltem Wasser auswaschen. Tränken Sie die Flecken dazu gründlich mithilfe eines Schwammes und trocknen Sie anschließend mit Küchenpapier. Wiederholen Sie diesen Vorgang solange, bis kein Blut mehr zu sehen ist.

Weitere Hausmittel zur Entfernung von Blutflecken finden Sie hier

Blutflecken entfernen

Blutflecken aus der Kleidung entfernen

Wer sofort nach dem Nasenbluten das T-Shirt unter den kalten Wasserhahn hält, hat die besten Chancen, das Blut restlos auszuwaschen. Am effektivsten gelingt die Fleckentfernung jedoch mit kaltem Wasser und etwas Flüssigseife.

Diese Methode können Sie mit etwas Glück sogar anwenden, wenn Sie nicht zuhause sind, während Ihnen das Malheur passiert. In jeder Gaststätte sollten doch ein Kaltwasserhahn und etwas Seife vorhanden sein. Gehen Sie dabei wie folgt vor:

  • Ziehen Sie das befleckte Oberteil im Toilettenvorraum aus.
  • Halten Sie es mit den Flecken unter den Kaltwasserhahn und lassen Sie reichlich kaltes Wasser darüber laufen.
  • Geben Sie einen Klecks der Flüssigseife direkt auf die Blutflecken und massieren Sie diese mit der Fingerspitze vorsichtig ein.
  • Halten Sie die Flecken nun wieder unter das kalte Wasser und reiben Sie dabei vorsichtig mit dem Finger darüber.
  • Spülen Sie so lange, bis vom Blut nichts mehr zu sehen ist.
  • Trocknen Sie die ausgewaschenen Flecken nicht unter dem elektrischen Handtrockner, sondern versuchen Sie das Kleidungsstück mit Papierhandtüchern oder Toilettenpapier so trocken wie möglich zu tupfen.
  • Ziehen Sie das Oberteil wieder an und lassen Sie die zurückbleibenden Wasserflecken am Körper trocknen.

Achtung: Diese Methode nicht bei Seide anwenden, darauf bleiben Wasserflecken zurück!

Sie können statt Flüssigseife auch Waschmittel oder Spülmittel verwenden. Noch mehr Hausmittel zur Beseitigung von Blutflecken aus Textilien finden Sie hier

Blutflecken aus Matratze oder Teppich entfernen

Wenn das Blut eben erst auf den Teppich getropft ist, lässt es sich am einfachsten auswaschen. Dennoch sollten Sie, selbst wenn Sie nur mit kaltem Wasser operieren, stets an einer versteckten Stelle ausprobieren, ob sich Ihr Hausmittel mit der Farbe verträgt. Nicht dass nach der Behandlung weiße, farblose Flecken zurückbleibten.

Frisches Blut lösen Sie aus nicht waschbaren Textilien folgendermaßen:

  1. Füllen Sie eine Sprühflasche mit kaltem Wasser und besprühen Sie die Blutflecken gründlich.
  2. Lassen Sie das Wasser kurz einwirken
  3. und tupfen Sie dann mit einem trockenen Baumwolltuch die Flecken trocken. Reiben Sie dabei nicht, damit Sie die Blutflecken nicht vergrößern.
  4. Tupfen Sie so lange, bis der Stoff trocken ist. Dabei sollten Sie stets eine saubere Stelle Ihres Tuches verwenden, um nicht bereits ausgesaugtes Blut wieder erneut auf die Textilfaser zu bringen.
  5. Sollte der Makel nach dieser Behandlung nicht vollständig behandelt sein, müssen Sie den Vorgang wiederholen.

Um eine noch bessere Wirkung zu erzielen, können Sie dem kalten Wasser etwas Flüssigseife oder Spülmittel zugeben. Dann müssen Sie jedoch mit klarem Wasser nachsprühen und anschließend nochmals trockentupfen. Weitere Hausmittel zur Blutfleckenentfernung lesen Sie im Folgenden.

Hausmittel zum Blutflecken entfernen

Leider klappt die Fleckentfernung nicht immer beim ersten Anlauf. Gerade Blutflecken erweisen sich häufig als recht hartnäckig. Sollten Sie also den Makel nicht mit kaltem Wasser, Waschmittel, Flüssigseife oder Spülmittel beseitigt haben, ist das noch lange kein Grund aufzugeben.

Folgende Hausmittel lassen sich ebenfalls erfolgreich gegen Blutflecken anwenden:

  • Haushaltssalz eignet sich besonders für waschbare Textilien. Bestreuen Sie die Blutflecken mit Salz aus dem Salzstreuer. Füllen Sie anschließend kaltes Wasser in eine Schüssel und geben Sie auch hier so viel Salz zu, dass eine möglichst hohe Konzentration entsteht. Dann weichen Sie die Flecken für eine halbe Stunde in der Salzlösung ein und spülen anschließend unter fließendem, kaltem Wasser gründlich aus.
  • Zitronensaft ist ebenfalls ein guter Flecklöser. Beträufeln Sie die verschmutzte Stelle mit reichlich Zitronensaft (es darf der Saft aus der Plastikzitrone sein) und lassen Sie ihn einige Minuten einwirken. Dann waschen Sie Blut und Zitronensaft unter fließendem, kaltem Wasser aus. Alternativ können Sie es auch mit kohlensäurehaltigem Mineralwasser aus der Flasche auswaschen. Die Kohlensäure hilft zusätzlich beim Lösen des Blutes.
  • Speisestärke ist das geeignete Mittel, um Blutflecken aus nicht waschbaren Textilien zu entfernen. Rühren Sie dazu aus Kartoffel- oder Maisstärke und kaltem Wasser einen zähflüssigen Brei an, den Sie anschließend auf die nassen Blutflecken verteilen. Massieren Sie die Paste mit einer alten Zahnbürste leicht ein und tupfen Sie sie, sobald sie sich rötlich verfärbt hat, mit einem sauberen Tuch ab. Anschließend besprühen Sie die Stelle mit viel kaltem Wasser, das Sie mit mehreren Papiertüchern heraustupfen, bis der Stoff vollständig trocken und sauber ist.